Zufriedenheit indischer Verbraucher mit OE-Reifen nimmt zu

Dienstag, 21. April 2015 | 0 Kommentare
 

Die Verbraucherserviceorganisation J. D. Power Asia Pacific hat zum mittlerweile bereits 15. Mal die Zufriedenheit indischer Neuwagenkäufer mit ihren Erstausrüstungsbereifungen untersucht. Befragt wurden zwischen Mai und August 2014 mehr als 4.000 Konsumenten, die ihr Auto zwischen Mai 2012 und August 2013 gekauft hatten. Dass die befragten Autofahrer innerhalb der letzten fünf Jahre signifikant weniger mit Reifenproblemen konfrontiert waren, kann an einer durchschnittlichen Zufriedenheitsquote von 868 Punkten (im Vorjahr 844 Punkte) abgelesen werden, die sich aus den vier Kriterien Aussehen, Fahreigenschaften, Haltbarkeit sowie Traktion/Handling ergibt und für die zusammen insgesamt maximal 1.000 Punkte zu erlangen sind.

30 Prozent alles Befragten räumten ein, sich gar nicht um so etwas wie Reifenservice zu scheren. Hatten im Jahre 2010 noch 18 Prozent Reifenprobleme beklagt, so waren es bei der letzten Erhebung lediglich noch neun Prozent. J. D. Power erklärt das vor allem mit dem Rückgang des Hauptschadensfalles Plattfuß von 77 Prozent im Jahre 2010 auf jetzt nur noch 57 Prozent.

24 Prozent aller Kleinwagenfahrer waren erfreut über die Qualität der Bereifung ihres Fahrzeuges, bei eher gewerblich genutzten Autos waren es nur 22 Prozent. Von denen, die sich sehr zufrieden geäußert hatten, würden 78 Prozent bei anstehendem Ersatzbedarf der OE-Bereifung treu bleiben, unter den weniger zufriedenen (mit einer Gesamtpunktzahl von maximal 808 Punkten) entscheiden sich lediglich 41 Prozent im Ersatzgeschäft wieder für die Marke, die beim Kauf des Autos montiert war.

Als beliebteste Reifenmarke kommt JK Tyre auf 881 Punkte, knapp dahinter der Lokalrivate MRF (876) und Bridgestone (875). Enttäuschend das unterdurchschnittliche Abschneiden Goodyears (853) und vor allem des größten indischen Reifenherstellers Apollo mit lediglich 848 Punkten. Genannt wurde von den Verbrauchern auch die vierte größere indische Marke Ceat, allerdings nicht häufig genug, um in die Statistik aufgenommen zu werden. detlef.vogt@reifenpresse.de

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *