Schwalbe/Ralf Bohle GmbH auf Wachstumskurs

,

Die für ihre Zweirad-/Fahrradreifen bekannte Marke Schwalbe bzw. die dahinter stehende Ralf Bohle GmbH befindet sich auf Wachstumskurs. Der Gruppe ist es nach eigenen Angaben gelungen, im Geschäftsjahr 2014 ihre Umsatzerlöse auf 162 Millionen Euro zu steigern, nachdem für ein Jahr zuvor 147 Millionen Euro in den Büchern stehen. „Nach dem für die Fahrradbranche wirtschaftlich erfreulichen Jahr 2014 sehen wir weiterhin positive Anzeichen für das laufende Jahr“, blickt Geschäftsführer Frank Bohle zum Start der diesjährigen Fahrradsaison zuversichtlich in die Zukunft. Schließlich sei das Fahrrad als Verkehrsmittel weltweit „auf der Überholspur“ und in Deutschland, aber auch international werde jetzt sichtbar mehr Rad gefahren als noch vor wenigen Jahren, ergänzt er. Vor diesem Hintergrund verwundert nicht, warum das Unternehmen seine Produktionskapazitäten für Fahrradreifen weiter ausbaut.

Da das Wachstum das bisher exklusive Schwalbe-Werk im indonesischen Jakarta an die Grenzen der Kapazität gebracht habe, baute man ein zweites Werk in Vietnam auf, das zur Jahreswende 2014/2015 in Betrieb genommen wurde. Die dortige Produktion soll ab 2016 für deutlich weniger Lieferengpässe und höhere Verfügbarkeit sorgen. „Wir setzen auch hier unsere erfolgreiche Partnerschaft mit dem südkoreanischen Familienunternehmen Hung A fort, mit dem wir seit über 40 Jahren unsere Schwalbe-Reifen produzieren“, sagt Frank Bohle. Im neuen Werk bei Ho-Chi-Minh-Stadt, dem früheren Saigon, werden zunächst Reifen der Zweitmarke Impac und der als preiswert beschriebenen „Active Line“ von Schwalbe produziert. Abgesehen davon hat das Unternehmen mit „Procore“ ein neues Doppelkammersystem für Fahrradreifen entwickelt, wobei erste Auslieferungen in Kürze erwartet werden. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.