Pneunet-Gründer wollen kein „starres, sondern ein sehr flexibles System“

Mittwoch, 18. März 2015 | 0 Kommentare
 
Reifen Helm ist mit 51 Niederlassungen größter Pneunet-Partner; an 40 dieser Standorte (Foto: in Stade) kann der Hamburger Reifenfilialist einen umfangreichen Lkw-Reifenservice für seine Kunden erbringen
Reifen Helm ist mit 51 Niederlassungen größter Pneunet-Partner; an 40 dieser Standorte (Foto: in Stade) kann der Hamburger Reifenfilialist einen umfangreichen Lkw-Reifenservice für seine Kunden erbringen
Mit der Gründung von Pneunet im vergangenen Herbst haben Pneuhage, Reifen Helm und Reifen Günther ein Zeichen an den Markt und die überwiegend im Pkw-Flottengeschäft agierenden Netzwerke gesandt. Gerade überregional arbeitende mittelständische Kunden mit Lkw-Flotten brauchen den zentralen Service und den Ansprechpartner vor Ort, wie sie auch an Standorten außerhalb ihres jeweilige Stammgebietes – etwa an Außenstellen – einen Flottenservice benötigen, und zwar jeweils zu einem guten und gleichbleibenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Pneunet-Flottennetzwerk werde noch im Frühjahr weiter wachsen, erläutert Sascha Kemper im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG. Der Leiter Einkauf/Vertrieb und Marketing von Reifen Helm (Hamburg) betonte dabei, dass man auch in Zukunft ohne kostspielige Systemzentrale und folglich ohne Systemgebühren auskommen wolle. Dies sei für Pneunet ein immenser Vorteil im intensiven Wettbewerb mit den Industriesystemen, an denen man sich aber trotzdem auch in Zukunft weiterhin beteiligen wolle. button_nrz-schriftzug_12px-jpg Dieser Beitrag ist in der Februar-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG erschienen, die Abonnenten hier auch als E-Paper lesen können.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *