D’Ieteren und Continental gründen Joint Venture

Donnerstag, 12. März 2015 | 0 Kommentare
 
Continental hat die zugrundeliegende Technik des virtuellen Schlüssels bereits in mehreren Prototypen umgesetzt
Continental hat die zugrundeliegende Technik des virtuellen Schlüssels bereits in mehreren Prototypen umgesetzt

Das wachsende Interesse an Alternativen zum klassischen Autobesitz führt zu einem Boom der Car-Sharing-Angebote. Damit diese neue Art der Nutzung von Autos und anderen Fahrzeugen besonders komfortabel und sicher realisiert werden kann, haben Continental und der belgische Automobilservicespezialist D’leteren ein Joint Venture unter dem Namen „OTA keys“ zur Entwicklung und Durchführung von verschiedenen Car-Sharing-Diensten gegründet.

Der größte Produktbereich des neuen Unternehmens sind Fahrzeugschlüssel, die rein virtuell existieren und drahtlos über das Mobiltelefon übertragen und genutzt werden können. Diese Technik lässt sich in Firmenflotten, bei Car-Sharing-Unternehmen oder auch bei Mietwagenfirmen einsetzen. Sitz des neuen Unternehmens ist Brüssel.

Herzstück des Systems von OTA keys ist der virtuelle Schlüssel im Smartphone. Das Smartphone tauscht diese Daten mit dem Fahrzeug über Near Field Communication (NFC) oder über den energiesparenden Standard Bluetooth Low Energy (BLE) aus. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *