Pkw-Marktwachstum wird vor allem von Eigenzulassungen getrieben

Mittwoch, 11. März 2015 | 0 Kommentare
 
Zur insgesamt positiven Entwicklung der Pkw-Neuzulassungen in Deutschland hat zumindest im Februar der Privatmarkt nichts beitragen können (Quelle: Dataforce)
Zur insgesamt positiven Entwicklung der Pkw-Neuzulassungen in Deutschland hat zumindest im Februar der Privatmarkt nichts beitragen können (Quelle: Dataforce)

Selbst wenn ein knappes Viertel der Deutschen planen mag, sich innerhalb der nächsten zwölf Monate ein neues oder gebrauchtes Auto anschaffen zu wollen, so legen aktuelle Zahlen des auf den Flottenmarkt spezialisierten Unternehmens Dataforce allerdings nahe, dass zumindest im bisherigen Jahresverlauf das Wachstum der Pkw-Neuzulassungszahlen in Deutschland hauptsächlich getrieben wird durch die Eigenzulassungen von Fahrzeughändlern und -herstellern. So weist das Kraftfahrtbundesamt (KBA) mit Blick auf dem Gesamtmarkt für den Februar beispielsweise ein Plus von 6,6 Prozent auf insgesamt ziemlich genau zwischen 223.200 und 223.300 neu Pkw aus. Doch laut Dataforce entfallen davon fast 23.100 Einheiten auf die Fahrzeughersteller selbst sowie weitere gut 48.100 Neuwagen auf den Fahrzeughandel. Bezug nehmend auf diese beiden Gruppen soll dies im Vergleich zum Februar 2014 jedenfalls einem Neuzulassungsplus in Höhe von 12,1 Prozent (Fahrzeugbau) bzw. sogar 15,6 Prozent (Fahrzeughandel) entsprechen, während zugleich von einer um 2,4 Prozent gesunkenen privaten Nachfrage auf knapp 73.800 Pkw berichtet wird. Demgegenüber hat auch der sogenannte relevante Flottenmarkt, auf den rund 53.800 aller neuen Pkw im Februar entfallen, sowie die Nachfrage seitens der Autovermieter, denen knapp 24.500 der neuen Pkw zugerechnet werden, zugelegt: um 9,7 respektive 8,9 Prozent. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *