Nach Jahr des Umbruchs kommt First Stop deutlich voran

Mittwoch, 11. März 2015 | 0 Kommentare
 
Dr. Urban Uttenweiler (First-Stop-Geschäftsführer), Peter Deubzer (Beiratsvorsitzender) und Alexander Hild (Leiter Partnerbetriebe; von rechts) stimmen die Partner und Filialleiter bei der First-Stop-Partnerkonferenz in Berlin darauf ein, weiter hart an der Vermarktungsqualität zu arbeiten
Dr. Urban Uttenweiler (First-Stop-Geschäftsführer), Peter Deubzer (Beiratsvorsitzender) und Alexander Hild (Leiter Partnerbetriebe; von rechts) stimmen die Partner und Filialleiter bei der First-Stop-Partnerkonferenz in Berlin darauf ein, weiter hart an der Vermarktungsqualität zu arbeiten
Für die hiesige First-Stop-Organisation war das vergangene Jahr ein Jahr des großen Umbruchs. Während im Rahmen einer Restrukturierung etliche defizitäre Regiebetriebe geschlossen wurden, konnte die Retail-Organisation des Bridgestone-Konzerns gleichzeitig etliche neue Partner unter Vertrag nehmen und – wichtiger noch, wie Mitte Januar auf der First-Stop-Tagung in Berlin deutlich wurde – die Reihen ihrer Händler fester schließen. Deren Vertreter trugen zwar im Plenum auch Kritikpunkte vor, ließen aber gleichzeitig keinen Zweifel daran, dass man gemeinsam mit der First-Stop-Zentrale in Bad Homburg an der Weiterentwicklung des Angebots arbeiten will und die Zusammenarbeit gut ist. Darin zeigt sich auch die Erkenntnis, dass der Bridgestone-Konzern jetzt die Bedeutung einer zu großen Teilen emanzipierten Handelsorganisation erkannt hat und dieser eben die Freiheiten einräumt, die es braucht, um auch dem Partner ein auf dem Markt wettbewerbsfähiges Angebot machen zu können.

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *