Jugend verliert zunehmend Interesse am (eigenen) Auto

Aus Sicht von Young & Rubicam (Y&R) untermauert das jüngste Ergebnis seines sogenannten „Brand Asset Valuators“, hinter dem sich eine regelmäßige weltweite Markenstudie zur Erfassung der Beziehung zwischen Menschen und Marken verbirgt, dass junge Menschen zunehmend das Interesse am (eigenen) Auto verlieren. Denn unabhängig davon, dass Carsharing boome, gleichzeitig die Autonutzung insgesamt abnehme und sich die Führerscheinquote rückläufig entwickele, hat Y&R nun eigenen Worten zufolge außerdem festgestellt, dass gerade bei den Jüngeren zunehmend das Ansehen der Fahrzeughersteller leide bzw. Automarken im Vergleich Handy- und Computermarke an Bedeutung verlieren. „Google und Apple prägen das Leben der jungen Generation heute ungleich stärker als BMW und Mercedes“, sagt Katja Metz, Managing Partner von Y&R Deutschland. Demnach kann die Altersgruppe der unter 30-Jährigen mit ihrer Handymarke – aktuell sagen 79 Prozent ihnen stehe diese nahe – deutlich mehr anfangen als mit ihrer Automobilmarke, die diesbezüglich mit 45 Prozent der Nennungen sogar noch hinter Computermarken (66 Prozent) rangiert. cm

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.