Auch für Reifen mit Reifengas gilt laut Dekra: Alle zwei Wochen kontrollieren

Mittwoch, 11. März 2015 | 0 Kommentare
 
Auch wenn Reifen mit Stickstoff befüllt sind, sollten Endverbrauchen den Fülldruck wie üblich – also alle zwei Wochen bzw. vor einer längeren Fahrt – überprüfen, rät die Dekra
Auch wenn Reifen mit Stickstoff befüllt sind, sollten Endverbrauchen den Fülldruck wie üblich – also alle zwei Wochen bzw. vor einer längeren Fahrt – überprüfen, rät die Dekra

Das Frühjahr steht vor der Tür und damit auch die Wechselsaison. Die Dekra erinnert Reifenhändler bei dieser Gelegenheit, ihren Kunden auch bei einer Befüllung der Reifen mit Reifengas, also in der Regel Stickstoff, trotzdem darauf hinzuweisen, den Luftdruck genauso häufig zu kontrollieren, wie man dies bei einer herkömmlichen Luftfüllung tun sollte: also alle zwei Wochen. „Es gelten keine kürzeren Prüfintervalle“, so die Prüfgesellschaft. Allerdings haben Tests ergeben, dass der normale Druckabbau von 0,2 bar in etwa drei Monaten durch derartige Reifengasfüllungen halbiert werden kann. Auch sind die Füllungen in der Regel frei von Feuchtigkeit, Ölspuren und anderen Verunreinigungen. Bei vollständigem Ersatz des Sauerstoffs durch Stickstoff können sie außerdem die Alterung des Reifens verringern. „Auch mit Reifengas sollte der Fülldruck jedoch nach dem Stand der Technik alle zwei Wochen und vor Antritt einer längeren Fahrt kontrolliert werden“, sagt Christian Koch, Reifensachverständiger bei Dekra. Bei längeren Zeiträumen bestehe sonst die Gefahr, dass ein schleichender Luftdruckverlust, etwa durch einen eingefahrenen Nagel, unerkannt bleibt und zum Defekt führt. „Zum Nachfüllen kann normale Druckluft verwendet werden.“ ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *