100.000 Euro Schaden: Reifendieb muss sich in Kassel vor Gericht verantworten

Vor dem Amtsgericht in Kassel muss sich jetzt ein 40-jähriger Pole für Anschuldigungen verantworten, denen zufolge er zusammen mit nicht bekannten Komplizen in zehn Fällen Reifen für mehr als 100.000 Euro gestohlen haben soll. Wie es dazu in der Lokalpresse heißt, sei der Angeklagte im vergangenen Oktober festgenommen worden und sitzt seither in Untersuchungshaft. Den Ermittlern zufolge soll er gemeinsam mit weiteren Tatbeteiligten von Juli 2013 bis Oktober 2014 in Autohäuser Fritzlar, Kassel, Melsungen, Fuldatal und Witzenhausen Komplettradsätze im Gesamtwert von über 100.000 Euro gestohlen und in sein Heimatland zum Weiterverkauf verschoben haben. Der Angeklagte leugnet die ihm vorgeworfenen Taten. Zwei Sachverständige sind sich aber „zu 99,999 Prozent“ sicher, dass die an einem der Tatorte sichergestellten DNA-Spuren zum Angeklagten gehören. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.