Trelleborg-Gruppe entwickelt sich besser als Reifen- und Rädersparte

Die Trelleborg-Gruppe konnte im vergangenen Jahr ihren Umsatz deutlich steigern. Wie das schwedische Unternehmen heute meldet, lag der Jahresumsatz mit 22,52 Milliarden Schwedische Kronen (2,4 Milliarden Euro) fünf Prozent über Vorjahr. Während der operative Gewinn um 15 Prozent auf drei Milliarden Kronen (320 Millionen Euro) steig, was einer Umsatzrendite von 13,3 Prozent (Vorjahr: 12,2 Prozent) entspricht, konnte Trelleborg den Nettogewinn sogar um 35 Prozent auf 2,2 Milliarden Kronen (238 Millionen Euro) steigern. Damit habe die Trelleborg-Gruppe „ihre Position trotz einer herausfordernden Marktsituation in verschiedenen Märkten und Segmenten stärken können“, kommentierte Präsident und CEO Peter Nilsson die Zahlen. Die Reifen- und Rädersparte wiederum entwickelte sich dagegen vergleichsweise schwach. Während der Umsatz von Trelleborg Wheel Systems um ein Prozent auf 4,2 Milliarden Kronen (444 Millionen Euro) zurückging, stieg der operative Gewinn der Sparte immerhin um drei Prozent an, und zwar auf 504 Millionen Kronen (54 Millionen Euro). Damit lag die Umsatzrendite der Sparte immer noch bei 12,1 Prozent (Vorjahr: 11,7 Prozent). ab

Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.