Erster Sommerreifentest 2015 ist da – GTÜ: Gute Pneus sind ihr Geld wert

Der erste Sommerreifentest des Jahres ist da. Die Gesellschaft für Technische Überwachung GTÜ hat dabei ein Dutzend Reifen der populären Größe 205/55 R16 für die Kompaktklasse auf ihre Eigenschaften hin überprüft. Das Fazit der Tester: Gute Pneus sind ihr Geld wert und die Qualität der meisten Reifen wird immer besser. GTÜ-Testsieger wurde dabei der Goodyear Efficient Grip Performance, während auch andere Premiumfabrikate ein „sehr empfehlenswert“ als GTÜ-Urteil erhielten. Selbst die schlechtesten Reifen im Test erhielten immerhin noch ein „bedingt empfehlenswert“. Wer sind die ersten Testsieger des Jahres, wer die Verlierer? Hier die Details zum aktuellen GTÜ-Sommerreifentest.

Im März/April ist es wieder Zeit, auf Sommerreifen zu wechseln. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hat die aktuellen Reifen der Saison bereits unter die Lupe genommen. Getestet wurden unter anderem die Sicherheit auf nasser und trockener Straße sowie die Wirtschaftlichkeit der Reifen.

GTÜ-Test Ergebnisse_tb

Viermal „sehr empfehlenswert, sechsmal „empfehlenswert“ und zweimal „bedingt empfehlenswert“ – so lautet das Ergebnis des aktuellen GTÜ-Sommerreifentests 2015. Gemeinsam mit den Testpartnern ACE Auto Club Europa und dem österreichischen Automobilclub ARBÖ hat die Stuttgarter Prüf- und Sachverständigenorganisation zwölf Reifen der populären Größe 205/55 R16, wie sie bei den meisten Autos der Kompaktklasse Verwendung finden, im harten Praxiseinsatz getestet. Erneut zeigt sich, dass die Reifen der großen Marken, allen voran Continental, Dunlop, Goodyear und Pirelli in den technischen Eigenschaften „den Sieg unter sich ausmachen und ihr Geld wert sind“, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Testsieger ist der Goodyear Efficient Grip Performance. Nur knapp dahinter und ebenfalls mit dem GTÜ-Urteil „sehr empfehlenswert“ platzieren sich Continental ContiPremiumContact5, Dunlop Sport BluResponse und Pirelli Cinturato P7 Blue. „Diese Premiumreifen glänzen mit größtmöglicher Sicherheit auf nasser und trockener Straße“, bilanzieren die Tester.

Mit „empfehlenswert“ gingen im Mittelfeld die Sommerreifen Apollo Alnac 4G, Fulda EcoControl HP, Kumho ECSTA HS51, Nexen N’Blue HD Plus, Nokian Line und Toyo Proxes CF2 durchs Ziel. „Allesamt relativ ausgewogene Reifen mit nur wenig Ecken und Kanten im mittleren Preissegment.“

Mit einem „beding empfehlenswert“ im GTÜ-Test müssen sich die beiden Sommerreifen Cooper ZEON und Yokohama BluEarth-A AE-50 zufriedengeben. Beide Reifen bieten den Testern zufolge „schlechte Aquaplaningeigenschaften und ungenügend Haftung auf nasser Fahrbahn und sind somit technisch nicht auf der Höhe der Zeit.“ In Kürze finden Sie auch sämtliche Testergebnisse hier in unserer Reifentest-Datenbankab

So hat die GTÜ getestet:

  • Teststrecke: Mireval (Frankreich)
  • Testfahrzeug: Peugeot 308
  • Bremswegmessung bei Nässe: Verzögerung aus Fensterbremsung zwischen 80 und 1 km/h, hochgerechnet auf Meter bis zum Stillstand
  • Bremsweg bei Trockenheit: Verzögerung aus Fensterbremsung zwischen 100 und 1 km/h, hochgerechnet auf Meter bis zum Stillstand
  • Aquaplaning längs: 7 Millimeter Wassertiefe, Wert bei mehr als 15 Prozent Schlupf
  • Aquaplaning quer: 7 Millimeter Wassertiefe, erreichbare Geschwindigkeit bei maximaler Querbeschleunigung
  • Kreisbahn: Durchschnittliche Rundenzeit auf einer bewässerten Kreisbahn mit einem Durchmesser von 90 Metern
  • Nasshandlingkurs: Streckenlänge 1.690 Meter, objektive Bewertung der Fahrzeit und subjektive Bewertung des Fahrverhaltens
  • Trockenhandling: Streckenlänge 1.280 Meter, objektive Bewertung der Fahrzeit und subjektive Bewertung des Fahrverhaltens
  • Außengeräusch: Vorbeirollgeräusch bei 80 km/h in db(A) nach 2001/43/EC
  • Rollwiderstand: Maschinenversuch bei einer Last von 5.886 Newton, Luftdruck 2,1 bar

 

 

3 Kommentare
  1. matzke willy says:

    Wenn ein Test auf einem Testgelände eines Erzeugers lauft, muss der Testsieger aus diesem Haus kommen. Und Mireval ist Goodyear Ground. Auch mir wurde das Gelände immer wieder kostenfrei angeboten, hab das nie angenommen. Das hat technische und ökonomische Gründe.
    Wetten dass der Testsieger des ADAC ein Conti sein wird ???
    Wirklich objektiv sind nur Tests auf völlig unabhängigen Prüfgeländen. Die gibt es in Europa, in Süd-Afrika und in Südamerika, dort bin ich gerne- gegen Cash.
    willy matzke, Int.Safety-Observer

    Antworten
  2. Lars Döhmann says:

    Der Testsieger muss nicht aus dem Haus kommen, der das Gelände stellt. Die Chance ist etwas besser als für andere, weil die Reifen auf diesen Strecken entwikckelt wurden. Die Kritik mutet zudem etwas eigenartig an, weil es entsprechende Vorträge früher so nicht gab. Warum dann jetzt?

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] 25. Februar 2015 | 0 Kommentare     Nach den Sommerreifentests von GTÜ, ADAC und Gute Fahrt legt nun auch die Autozeitung einen aktuellen Produktvergleich von Reifen für […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.