BKT: Drittdienstleister kann Schlüssel zum Erfolg sein

Donnerstag, 12. Februar 2015 | 0 Kommentare
 
Lucia Salmaso, CEO von BKT in Europa, sieht gegenwärtige, tiefgehende Veränderungen am Markt für Landwirtschaftsreifen
Lucia Salmaso, CEO von BKT in Europa, sieht gegenwärtige, tiefgehende Veränderungen am Markt für Landwirtschaftsreifen

„Die Welt der Landwirtschaft steht vor einem geschichtlichen Wandel, der sich aus den gegenwärtigen, tiefgehenden Veränderungen ergibt. Ein Grund ist sicherlich das Andauern der weltweiten Wirtschaftskrise, die landwirtschaftlichen Betrieben einen neuen Arbeitsstil und eine neue Art der Bewirtschaftung abverlangt. Hierbei werden Regeln, die bisher als unveränderlich angesehen wurden, auf den Kopf gestellt.” – Soweit der Kommentar von Lucia Salmaso, CEO von BKT in Europa. „Die Grenzen der Landwirtschaft werden gerade neu gezeichnet. Dabei werden neue, agronomische Wege festgelegt, die unwiderruflich das Konzept der ‚Wettbewerbsfähigkeit von Landwirtschaftsbetrieben’ als Maßstab einführen. So entstehen entsprechend neue, spezialisierte Berufsbilder wie das des Drittdienstleisters“, heißt es dazu in einer Mitteilung des Herstellers, der im Off-Highway-Segment zu den führenden Reifenanbietern zählt und allein mit Landwirtschaftsreifen 617 seiner 950 Millionen US-Dollar Jahresumsatz erzielt.

Der einzelne Landwirt müsse heute in der Lage sein, die Produktion und Rendite seines Betriebes zu erhöhen. Mit dem weltweiten Anstieg der Nachfrage nach Nahrungsmitteln und der absoluten Notwendigkeit, den Boden unter geringster Beeinträchtigung der Umwelt zu bestellen, „erweist sich der Drittdienstleister als einzige, qualifizierte Figur, die in der Lage ist, in einem Umfeld wettbewerbsfähig zu sein, dessen wachsende Komplexität eine starke Spezialisierung und Innovationsfähigkeit verlangt. Ungefähr 534.000 landwirtschaftliche Betriebe wenden sich an Drittdienstleister – dies entspricht einem Anteil von 33,4 Prozent der gesamten Betriebe. Bei den Handelskammern sind mehr als 31.000 Firmen als Drittdienstleister eingetragen, darunter mehr als 18.000 landwirtschaftliche Betriebe, die einen oder mehrere Arbeitsschritte der Landbearbeitung bei Dritten mit eigenen Landmaschinen ausführen“, heißt es dazu weiter.

„Für uns Reifenhersteller ist der Drittdienstleister ein wichtiger Ansprechpartner, da er der Wahl des Reifens gebührende Aufmerksamkeit schenkt. Dies ist ein wichtiger Kostenfaktor, der dazu beiträgt, die Rendite einer Kultur sowie den Gesundheitszustand des Bodens zu bestimmen. Ferner werden ein geringerer Kraftstoffverbrauch der Landmaschine begünstigt, Stillstandzeiten reduziert und die Lebenszeit der Landmaschine verlängert. Diese natürliche Evolution, die wir gerade in der Welt der Landwirtschaft beobachten, zeigt uns das Bild eines Sektors, der langsam aber grundsätzlich Identität und Richtung wechselt”, so Lucia Salmaso weiter. „Vergessen wir dabei nicht, dass es sich bei der Landwirtschaft um einen Sektor mit weltweit fundamentaler Bedeutung hinsichtlich Dimensionen, Ökonomie und Finanzen handelt, der eine immer zentralere Rolle einnehmen wird. Dienstleistungsbetriebe sind hierbei der wahre Schlüssel zur Sicherung und Gewährleistung der Zukunft.“ ab

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *