Italiens Ministerpräsident besucht F&E bei Pirelli

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi hat das Forschungs- und Entwicklungszentrum Pirellis in der Mailänder Konzernzentrale besucht. Neben Chairman und CEO Marco Tronchetti Provera waren dabei aus dem Topmanagement des Reifenherstellers auch sein Stellvertreter Alberto Pirelli, Maurizio Boiocchi (General Manager Technologie) und Gregorio Borgo (General Manager Operations) anwesend. Pirellis F&E-Zentrum in Mailand ist das Hauptlaboratorium für Produkt- und Prozessinnovationen und beschäftigt mehr als 400 Ingenieure und Spezialisten. Darüber hinaus hat Pirelli weltweit zehn weitere F&E-Dependancen mit knapp tausend zusätzlichen Reifenentwicklern. Mehr als drei Prozent des Jahresumsatzes investiert Pirelli in Forschung und Entwicklung, bezogen auf das vom Unternehmen besonders gepflegte Segment der Premiumreifen sind es mehr als sieben Prozent. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.