„Duofixx“ soll Montage von Zwillingsreifen vereinfachen

Unter dem Namen „Duofixx“ hat Nordisk Dæk Import A/S (NDI) Zwillingsfelgen entwickelt, welche die Montage von Zwillingsreifen im landwirtschaftlichen Einsatz vereinfachen sollen. Die Lösung des dänischen Unternehmens wird im Vergleich zu den bisher auf dem Markt verfügbaren zugleich als „viel kräftiger“ beschrieben, obwohl „Duofixx“ bei Traktoren mit Motorleistungen zwischen 250 und 400 PS mit nur vier statt der sonst meist üblichen sechs Verschlüsse auskomme.

„Unsere Ingenieure standen bei der Entwicklung von ‚Duofixx’-Zwillingsfelgen definitiv vor einer Herausforderung. ‚Duofixx’-Zwillingsfelgen wurde unter extremen Bedingungen getestet. Das Endergebnis war ein Verschluss, der 30 Prozent kräftiger ist als bestehende Lösungen auf dem Markt“, sagt Carsten Andersen, Area Sales Manager bei NDI. Das Design der neuen Verschlüsse soll bei alldem zwar auch Stärke und Eleganz ausstrahlen, doch bei ihrer Entwicklung habe vor allem die Benutzerfreundlichkeit bzw. eine einfache Handhabbarkeit im Fokus gestanden. „Sie brauchen beispielsweise beim Justieren der Länge nicht den Haken aus der Öse des Verschlusses zu entfernen, da dieses jetzt im Haken erfolgt. Sie öffnen einfach den Verschluss und justieren es von außen – es muss also nicht mehr in die Zwillingsfelgen geklettert werden, um den Haken zu lösen“, erklärt Andersen.

Darüber mache die neu entwickelte Technik das bisher erforderliche Aufteilen der Verschlüsse überflüssig, ergänz er. „Duofixx“ ist demnach zudem je nach Bedarf höhenverstellbar: Das gegebenenfalls zum Justieren der Höhe notwendige Werkzeug – etwa für die Montage bei 38-Zoll-Rädern – ist laut NDI im Lieferumfang enthalten. „Wir haben der Schaffung eines Verschlusses mit allen gut durchdachten Details erhöhte Aufmerksamkeit zukommen lassen. Der zum Öffnen und Schließen des Verschlusses verwendete Griff ist nicht nur ein Stück Rohr, sondern ein Werkzeug mit vielfachen Funktionen. Ein Ende des Griffs passt auf den Verschluss, wenn dieser geöffnet oder geschlossen wird, und das andere Ende ist sechseckig und wird für die Längenjustierung verwendet“, so Andersen über die „Duofixx“-Zwillingsfelgen, die das Unternehmen wie die „AP+“-Zwillingssysteme in seiner Schmiede in Brørup herstellt und weltweit vermarktet. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.