Carbon-Räder als Erstausrüstung für den Shelby GT350-R von Ford

Auf der North American International Auto Show in Detroit (NAIAS) hat Ford mit dem neuen Shelby GT350-R den schnellsten Serien-Mustang in der über 50-jährigen Geschichte dieser Sportwagenlegende vorgestellt. Der Sportwagen kommt noch in diesem Jahr in den USA und in Kanada in einer limitierten Stückzahl auf den Markt, wird in Europa über das offizielle Ford-Händlernetz aber nicht verfügbar sein. Als weltweit erstes Fahrzeug hat der Shelby GT350-R ab Werk besonders leichte Räder aus Kohlefaser und arbeitet dabei mit dem australischen Anbieter Carbon Revolution zusammen, an dem der Schweizer Aluminiumräderanbieter Ronal beteiligt ist.

Damit ist Ford der erste Automobilhersteller überhaupt, der diese innovative Technologie für ein Serienmodell anbietet. Der Vorteil dieses Materials: Dank der jeweils um ca. 6,5 Kilogramm leichteren Räder im Format 19×11 Zoll an der Vorder- und 19×11,5 Zoll an der Hinterachse profitiert der Shelby GT350-R von einer deutlichen Reduzierung der ungefederten Massen. Im Vergleich zu herkömmlichen Aluminiumrädern zeichnen sich die Carbon-Räder durch eine wesentlich höhere Steifigkeit aus. Für bestmöglichen Grip sorgen High-Performance-Reifen des Typs „Pilot Sport Cup 2“. Ihre Struktur und Laufflächenmischung hat Michelin speziell für den Shelby GT350-R entwickelt. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.