Reiner Braun erster „Held der Straße“ im neuen Jahr

,

Auch in diesem Jahr setzen Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) ihre „Held der Straße“ genannte Verkehrssicherheitsaktion partnerschaftlich mit Unterstützung der beiden Zeitschriften Auto Test und Trucker sowie mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt als Schirmherr fort. Allmonatlich werden in deren Rahmen Personen mit diesem Titel ausgezeichnet, die anderen Verkehrsteilnehmer zu Hilfe geeilt sind bzw. sie durch ihr Eingreifen beispielsweise nach einem Unfall vor schlimmeren Schäden bewahrt haben. Unter allen Monatssiegern wird am Ende des Jahres dann wohl der „Held der Straße 2015“ ermittelt, und erster Kandidat dafür ist Reiner Braun aus Monschau: Denn er ist zum „Held der Straße“ des Monats Januar gekürt worden, weil er Ende vergangenen Jahres nach einem von ihm entdeckten Unfall die verletzte Fahrerin in ihrem beschädigten Auto bis zum Eintreffen des Notarztes versorgte.

Braun war Mitte Oktober mit auf dem Weg zurück nach Monschau, als ihm an der Einmündung der B399 zur L24 Trümmer und Wrackteile auf der Fahrbahn auffielen, die ihn einen größeren Verkehrsunfall vermuten ließen. Der gelernte Mechaniker ging der Sache daraufhin auf den Grund, auch um nach etwaig Verletzten zu sehen, die Hilfe benötigen könnten – für ihn eine Selbstverständlichkeit, wie der ausgebildeten Rettungssanitäter sagt. „Sobald man an einer Unfallstelle eintrifft, ist es einfach wichtig zu reagieren. Das bedeutet anzuhalten, die Stelle abzusichern, Hilfe zu verständigen und wenn möglich direkt zu helfen. Dabei sollte man stets darauf achten, sich selbst nicht in Gefahr zu bringen. Ich denke, das Wichtigste ist, zu informieren. Gerade wenn Personen verletzt sind, sollte man umgehend den Notruf absetzen“, erklärt er.

Tatsächlich waren zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen, wobei im kleineren der beiden Pkw noch eine offensichtlich verletzte Frau saß. Der Ersthelfer verschaffte sich einen Überblick über die Lage, wobei Braun die Schäden am Fahrzeug und seine medizinischen Erfahrungen auf sehr starke Verletzungen der Fahrerin schließen ließen, was sich beim Check ihrer Vitalfunktionen durch ihn bestätigte. Diese Informationen leitete der 48-Jährige an die Leitstelle weiter, um die Verletzte danach weiter zu versorgen und zudem die Abholung ihres Kindes aus dem Kindergarten, zu dem sie unterwegs war, zu organisieren. Nach dem Eintreffen der Rettungskräfte soll er außerdem noch geholfen haben, ihr eine Halskrause anzulegen. Zudem gelang es ihm demnach, die Feuerwehr überzeugen, auf den Notarzt zu warten, weil die Frau zu schwach war, um ohne Trage aus ihrem Wagen befreit zu werden.

Nach einer Stabilisierung im Rettungswagen konnte sie schwer verletzt schließlich mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden – und das sicherlich nicht zuletzt dank Brauns vorbildlichem Einsatz. Wer für einen der kommenden Monate einen „Held der Straße“ wie ihn vorschlagen möchte, kann dafür die Website unter www.held-der-strasse.de nutzen, wo sich zudem weitere Informationen rund um die Goodyear-AvD-Aktion finden. Schriftliche Bewerbungen nimmt darüber hinaus die Abteilung Kommunikation der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH unter dem Stichwort „Held der Straße“, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau, entgegen. Für Vorschläge kann zudem die Telefonnummer 0221/97666-494 oder das Fax (0221/97666-9324) genutzt werden. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.