Großteil der europäischen Hoyer-Flotte rollt auf Goodyear-Reifen

, , ,

Die in Hamburg ansässige Hoyer-Gruppe, die sich selbst als Weltmarktführer im Bereich Flüssigkeitstransporte auf Straße, Schiene und See sieht, hat sich für Goodyear als Hauptausrüster für den Großteil ihres europaweiten Nutzfahrzeugfuhrparks entschieden. Der Reifenhersteller, der Flotten seine Leistungen als Service- und Produktkomplettangebot gebündelt unter dem Namen „FleetFirst“ anbietet, liefert im Rahmen dessen neue und runderneuerte Bereifungen für 4.000 Lkw und Auflieger von Hoyer, wobei die Abwicklung und Erbringung der Pannenhilfe sowie das internetbasierte Flottenmanagementsystem über „FleetOnlineSolutions“ erfolgt.

Die Fahrzeuge des Logistikers werden über Goodyears „TruckForce“-Netzwerk mit seinen rund 2.000 Servicestützpunkten in 28 europäischen Ländern bedient. „Uns haben Qualität und Leistung der Reifen von Goodyear, das umfassende Servicenetzwerk, die innovativen Dienstleistungen und Lösungen sowie die Zuverlässigkeit von Goodyear überzeugt,“ erklärt Frans Tutuhatunewa, Head of Corporate Procurement bei der Hoyer GmbH. „Einer der Hauptgründe für unsere Entscheidung ist die neueste Generation der Goodyear-Lkw-Reifen wie ‚KMax’, die wir getestet haben. Darüber hinaus stellen die umfangreichen Dienstleistungen und Lösungen des ‚FleetFirst’-Angebots, einschließlich der ‚FleetOnlineSolutions’, einen weiteren Vorteil für unser operatives Geschäft dar. Dieses umfassende Goodyear-Paket erhöht unsere Effizienz und reduziert gleichzeitig unsere Kohlendioxidbilanz“, ergänzt er.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass Hoyer Goodyear als Lkw-Reifenlieferant und Dienstleister für den Großteil seiner Fahrzeuge in Europa ausgewählt hat“, so Jan-Piet Huylebroeck, Verkaufsdirektor Lkw-Reifen Goodyear für die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika). „FleetFirst“ biete nicht nur innovative Produkte, sondern auch entsprechende Dienstleistungen und Lösungen, wozu sowohl die Runderneuerung und „FleetOnlineSolutions“ gehörten als auch das „TruckForce“-Netzwerk. „Also Leistungen, die in vielfältiger Art und Weise zur Reduzierung der Betriebskosten beitragen. Die neue Partnerschaft mit der Hoyer-Gruppe beweist, dass unser integriertes Konzept unseren Kunden einen realen Mehrwert bietet“, meint Huylebroeck.

Bei den Dienstleistungen, die Goodyear für Hoyer erbringt, handelt es sich demnach ausschließlich um „FleetFirst“-Angebote inklusive der neuesten Produkte sowie Runderneuerung. Für das Reifenmanagement sieht Goodyear seine „FleetOnlineSolutions“ dabei als ein Schlüsselelement: Hoyer, Goodyear und alle Servicepartner können auf dieses internetbasierte Reifenmanagementprogramm zugreifen, das Informationen über die vereinbarte Reifenhandhabe sowie Daten über jedes Fahrzeug an das „TruckForce“-Netzwerk liefert. So sollen Ausfallzeiten und Verwaltungsaufwand gleichermaßen reduziert werden. Zusätzlich erstellt „FleetOnlineSolutions“ zentral Berichte über die Reifenleistung und die damit verbundenen Kosten. Die Pannenhilfe wird über die international und rund um die Uhr verfügbare ServiceLine24h gewährleistet. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.