TS_WebBanner_Reifenpresse_600x100_Tuev_01

Den neuen Nokian-Lenkachsreifen „NTR 52” gibt’s in vorerst drei Größen

Mit dem „NTR 52“ genannten Profil stellt Nokian Tyres einen neuen Lenkachsreifen für Lastwagen und Busse im Regional- und Fernverkehr vor. Das Modell soll dieses Jahr in zunächst drei Dimensionen – 315/70 R22.5 156/154L (154/150M), 315/80 R22.5 156/154L (154/150M) und 295/80 R22.5 152/148M – eingeführt werden und ist Herstelleraussagen zufolge für die Märkte in Zentraleuropa und Russland sowie die Nordischen Ländern konzipiert worden. Mit im Vergleich zur Vorgängergeneration „NTR 32“ höheren Lastindizes will man aus der Euro-6-Norm resultierenden größeren Achslasten Rechnung tragen, und dank M+S-Kennzeichnung sei der neue Reifen für den Ganzjahreseinsatz geeignet, sagt Nokian darüber hinaus. Mit einem neuen Unterbau sowie einer weiterentwickelten Laufflächenmischung verbindet der Anbieter eine längere Haltbarkeit bei zugleich gutem Grip des Reifens auf allen Straßenbelägen. Unterstützt wird das Ganze demnach noch durch das besondere patentierte Profildesign mit seinen Zickzack-Lamellen.

„Der Nokian ‚NTR 52’ bietet eine ausgezeichnete Verschleißfestigkeit. Mit zunehmender Abnutzung des Reifens wird die Zickzack-Form der Profilrillen ausgeprägter, wodurch sich die Profilblöcke in lateraler Richtung besser abstützen können und sich somit die Fahrstabilität erhöht. Die neuen Rillen reduzieren zudem das Steinefangen in den Hauptrillen. All dies sorgt dafür, dass der Reifen selbst bei höherer Abnutzung immer noch zuverlässig funktioniert“, erklärt Teppo Siltanen, Produktmanager Lkw-Reifen bei Nokian Heavy Tyres. Bei alldem gestatte der von anderen Produkten des finnischen Reifenherstellers bekannte Driving Safety Indicator (DSI) einen gleichmäßigen Abrieb möglichst bequem überwachen bzw. die Restprofiltiefe im Auge behalten zu können. Außerdem wird dem „NTR 52“ noch ein geringer Rollwiderstand und damit ein entsprechendes Kraftstoffeinsparpotenzial genauso attestiert wie ein hoher Fahrkomfort. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.