Pirelli bilanziert Comeback im Rallyesport positiv

,

Drei Jahre wurden im Rahmen der World Rally Championchip (WRC) keine Pirelli-Reifen gefahren. Im vergangenen Jahr ging der italienische Hersteller aber wieder mit neuer Kraft und geändertem Konzept an den Start. War man zuletzt, und zwar in den Jahren 2008 bis 2010 Exklusivausrüster der WRC, setzte der Hersteller bei seinem Comeback ausschließlich auf Privatfahrer. „Wir waren in der WRC bereits dabei, als sie 1073 gegründet wurde. Im ersten Jahr unserer WRC-Rückkehr in der abgelaufenen Saison haben wir gezeigt, dass Privatfahrer mit unseren Produkten Stages und sogar Titel gewinnen können, auch wenn die Anzahl der Fahrer dabei entsprechend klein war im Vergleich zu unseren Mitbewerbern“, zog Pirellis Motorsportdirektor Paul Hembery eine positive Saisonbilanz. Während der Norweger Henning Solberg – älterer Bruder von Rallyeweltmeister Petter Solberg – zwei Stages im WRC-Fahrzeug im Laufe der Saison gewinnen konnte, holte der Italiener Max Redina den Titel in der Klasse WRC2. Hersteller Pirelli lieferte in der vergangenen Saison 1.857 Reifen an seine WRC-Kunden aus; 44 Mal gingen Pirelli-bereifte Fahrer an den Start und fuhren dabei 4.515,1 Kilometer. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.