Beitrag Fullsize Banner NRZ

Shandong Linglong hat große Pläne für Europa und Deutschland

Einer der führenden chinesischen Reifenhersteller – Shandong Linglong mit Sitz in Zhaoyuan (Shandong-Provinz) – hat anlässlich der Unterzeichnung eines Sponsoringvertrages mit dem Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg Anfang dieser Woche auch über „mehrere strategische Entscheidungen für Investitionen in Technologie und Marketing für die europäischen Reifenmärkte“ mit der anwesenden Presse gesprochen. Der Hersteller will über das Sponsoring eigenen Aussagen zufolge auch den deutschen Markt erschließen, auch wenn das Sponsoring auf die außerdeutschen Märkte angelegt ist. In diesem Zusammenhang kündigt Linglong-CEO Feng Wang, Sohn des Firmengründers, für die kommenden drei Jahre Investitionen in Höhe von 50 Millionen Euro an, wozu auch die Errichtung eines Forschungs- und Entwicklungszentrums in Deutschland gehören soll. Auch was den eigenen Absatz betrifft, hat Linglong große Pläne für Deutschland.

Die Partnerschaft mit dem VfL Wolfsburg, der Stadt des Stammsitzes des größten europäischen Automobilunternehmens Volkswagen AG, ist eine Kooperation im Bereich Markenimage. Zunächst auf drei Jahre angelegt, verschafft die Vereinbarung Linglong sehr gutes Assoziationspotential mit einer der führenden Ligen der Welt mit Millionen von Fans.

„Wir sind stolz, mit einem der besten Teams aus der Liga der Weltmeister zusammenspielen zu können. Damit wollen wir unser Bekenntnis zu Deutschland zeigen“, sagte dazu Feng Wang, CEO von Linglong Tire, am Montag anlässlich der Vertragsunterzeichnung in Wolfsburg. Die Vereinbarung zielt auf eine deutliche Steigerung der Bekanntheit und Attraktivität der Marke in Deutschland und der deutschen Automobilindustrie ab. „Linglong kündigt hiermit an, sein bestehendes Bekenntnis zu Deutschland als seinem ersten und wichtigsten strategischen Markt in Europa deutlich zu intensivieren“, so Wang.

Die Markeninitiative sieht auch den Bau eines modernen Forschungs- und Entwicklungszentrums vor. Das Projekt ist für Anfang 2015 geplant und soll Ende 2015 vollendet sein. „Linglong fokussiert sich auf Premiumreifen und investiert substantiell in technische Innovation, auch auf Basis enger Partnerschaften mit anerkannten Zulieferern. Linglong-Reifen erfüllen anspruchsvolle internationale Reifenstandards wie z.B. die des EU-Reifenlabels. Außerdem sind sie allgemein anerkannt für ihre guten Eigenschaften bei Nasshaftung, Geräuschemissionen und umweltrelevantem Rollwiderstand“, so der Hersteller ergänzend dazu in einer Mitteilung. „Die Produkte werden also in bekannten Medienreifentests mit guten Ergebnissen kommentiert“, heißt es dort weiter. Das Unternehmen halte 214 reifenbezogene Patente. Linglong verfolgt derzeit auch Pläne zum Bau seines ersten Reifenwerkes in Europa. „Weitere Details zu diesem größeren Investment werden nach der Standortentscheidung bekanntgegeben“, so Wang in Wolfsburg.

Gleichzeitig habe das Unternehmen den Bau des ersten gesamtchinesischen Reifentestzentrums beschlossen. Das Projekt wird realisiert mit Partner IDIADA aus Spanien, einer weltweit anerkannten Institution für Konzeption und Management moderner Testanlagen. Das Testzentrum soll Linglong „einen technologischen Vorteil in der Forschung und Entwicklung von Premiumreifen sichern.“ Das Gelände wird in der Nähe des Stammsitzes des Unternehmens entstehen und eine Fläche von 1,6 Millionen Quadratmetern bedecken. Es werde über Testlabore und Streckenbedingungen verfügen, „die die höchsten Standards erfüllen“ sollen. Die erste Phase des Baus soll bis Oktober 2015 und Phase zwei im Dezember 2016 abgeschlossen sein. Investitionssumme: rund 150 Millionen Euro. Das gesamte Gelände wird Testlabore, Fahrzeugwartung, Reifenherstellung und eine anspruchsvolle Teststrecke von 17,8 Kilometern Länge umfassen – wie auch eine Hochgeschwindigkeitsstrecke, Geräuschmessstrecke, eine Dynamikplattform, eine Nass- und Trockendriftstrecke sowie einen Handlingkurs.

Innerhalb der kommenden drei Jahre will Linglong seinen Absatz in Deutschland auf jährlich eine Million Reifen steigern. „Um dieses Ziel zu erreichen wird Linglong Partnerschaften mit führenden Reifenhandelsunternehmen in Deutschland aufnehmen. Das Gesamtinvestment in Deutschland soll 50 Millionen Euro innerhalb der nächsten drei Jahre betragen.“

Shandong Linglong wurde 1975 als kleiner lokaler Reifenhersteller in Zhaoyuan gegründet (Shandong-Provinz, China). Heute gehört das Unternehmen zu den 20 größten Reifenherstellern der Welt und ist drittgrößter chinesischer Reifenhersteller. Hinsichtlich seiner Exportumsätze darf Shandong Linglong sich eigenen Aussagen zufolge „führender chinesische Reifenhersteller“ nennen, gehen doch 54 Prozent der Gesamtproduktion ins Ausland. Mit über 8.000 Mitarbeitern produziert die Firma mehr als 10.000 unabhängig entwickelte Reifenausführungen, darunter Hochleistungs-Pkw-Radialreifen, Kleinlasterreifen sowie Lkw- und Busreifen. Der Konzernumsatz belief sich 2013 auf 1,38 Milliarden Euro. Bei einer durchschnittlichen Wachstumsrate von rund zehn Prozent pro Jahr ist es das erklärte Ziel, bis zum Jahr 2020 zu den zehn größten Herstellern der Welt zu gehören. Linglong beliefert namhafte Kunden, einschließlich globaler Marken wie General Motors, Ford, Renault-Nissan, Hyundai und Tata sowie mehr als 50 chinesische Autohersteller wie First Automotive Works, Dongfeng, BAIC Group, Chery und Geely. „Und diese Liste wächst kontinuierlich weiter“, betont das Unternehmen.

„Linglong-Reifen der neuen Generation sind positioniert als smarte Premiumprodukte“, so das Unternehmen in Wolfsburg. „Sie weisen sehr gute Eigenschaften in Bezug auf Nasshaftung, Fahrkomfort und Geräuschemissionen auf. Seit 2010 investiert Linglong besonders stark in die Kraftstoffeffizienz seiner Reifen. Linglong-Produkte bestehen im Wettbewerb um geringe Rollwiderstandswerte und können so zu Recht ‚grüne Reifen’ genannt werden – Reifen, die das Klima und den Geldbeutel zugleich schonen.“

„Strategisch investiert haben wir zu diesem Zweck in ein chinaweites Forschungs- und Entwicklungszentrum an unserem Stammsitz in Zhaoyuan in der Provinz Shandong und in ein wissenschaftliches Forschungszentrum mit einer Gesamtinvestition von über 80 Millionen Euro für über 500 hochwertigste Testinstrumente aus der ganzen Welt. Darüber hinaus haben wir das erste Testlabor für die Messung von Rollwiderstand und Geräuschemissionen von Reifen in China errichtet. Zum heutigen Tag halten wir 214 reifenbezogene Patente“, betont Wang in Wolfsburg dazu.

Im Rahmen der EU-Reifenlabelvorschriften erreichten Linglong-Produkte ein internationales, fortgeschrittenes Level mit den meisten Einstufungen in den Klassen C oder B. Im amerikanischen Markt erhielten bereits 58 Produkte die amerikanische SmartWay-Zertifizierung (Stand: Juni 2014). Und im Sommerreifen-Test 2014 der Auto-Bild erreichte der von Linglong gefertigte Atlas-Reifen (wird in Deutschland über Gewe vertrieben) Platz sieben und kam somit als einziger chinesischer Reifen unter die ersten zehn. Er wurde etwa als leisester unter allen ausgewählten Reifen getestet. Die ADAC-Motorwelt bewertete hingegen den Infinity-Reifen – ebenfalls aus Linglong-Fertigung – als Nummer 13 und einen der besten auf Schnee. „Daher sind wir stolz darauf, als chinesischer Hersteller in angesehene Tests aufgenommen worden zu sein“, so Dr. Wang abschließend in Wolfsburg. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.