H&R empfängt DTM-Champion Marco Wittmann zur Werksführung

Der frischgebackene DTM-Champion Marco Wittmann (BMW) hat jetzt das Werk des Fahrwerksspezialisten H&R im sauerländischen Lennestadt besucht, wo er sich über die Entwicklung und Produktion von Fahrwerkskomponenten informiert hat. Lennestadts Bürgermeister Stefan Hundt ließ es sich nicht nehmen, den jungen Rennfahrer aus Fürth persönlich zu begrüßen und begleitete den Werksrundgang.

Marco Wittmann dazu: „In meinen Augen steht H&R für Kompetenz und höchste Qualität in der Fahrwerkstechnologie, sowohl im Motorsport als auch bei Serienfahrzeugen. Daher hat es mich sehr interessiert, wie bei H&R entwickelt und produziert wird. Ich komme ja selbst aus dem Kfz-Gewerbe, bin gelernter Karosseriebauer und meine Eltern betreiben eine Werkstatt. Es war bei H&R ein toller Tag mit einem i-Tüpfelchen für meinen M4.“

Damit meint der Rennfahrer einen persönlichen Wunsch, dem ihm die Sauerländer Technologiepartner von BMW Motorsport gern während der Werksbesichtigung erfüllten: Die Ausstattung seines BMW M4 mit maßgeschneiderten Fahrwerkskomponenten aus dem Hause H&R. Gesagt, getan: Bereits nach kurzer Umrüstzeit präsentierte sich das Sportcoupé des DTM-Champions stilsicher im ‚Maßanzug’ des Hauses: „selbstbewusst, sportiv und kraftvoll-dynamisch mit Sportfedern und einer Tieferlegung um ca. 25 Millimeter sowie Trak+-Spurverbreiterungen“, heißt es dazu in einer Mitteilung. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.