Dr. Peter Rieth geht in den Ruhestand

Freitag, 12. Dezember 2014 | 0 Kommentare
 
Rieths enormes Technik-Know-how war wegweisend
Rieths enormes Technik-Know-how war wegweisend

Nach mehr als 32 Jahren Wirkens für Continental geht mit Dr. Peter Rieth (63) eine der profiliertesten Persönlichkeiten nicht nur Continentals, sondern der gesamten Zuliefererbranche zum 1. Januar 2015 in den Ruhestand. Im Laufe des Jahres wird er im Zuge dessen seine Gremientätigkeit und -mitgliedschaften in verschiedenen Ausschüssen und Beiräten sukzessive übertragen. In den zurückliegenden 20 Jahren leitete er Systems & Technology der Division Chassis & Safety.

Dr. Rieth arbeitet seit über 30 Jahren auf dem Gebiet der Fahrzeug- und Verkehrssicherheit. Er ist Inhaber von weit mehr als hundert Patenten weltweit. Die Entwicklung und Serieneinführung von Technologien im Bereich Fahrdynamikregelung und Fahrzeugsicherheit wurden maßgeblich von ihm mit vorangetrieben, indem er zum Beispiel die elektronische Stabilitätskontrolle (ESC), den Brems- und Notbremsassistenten sowie Adaptive Cruise Control (Intelligenter Tempomat) mit entwickelt und in Serie eingeführt hat.

In Anerkennung seiner herausragenden Leistungen zur Verbesserung der Fahrzeug- und Verkehrssicherheit wurde Dr. Rieth im Juni 2005 von der US-amerikanischen Behörde für Verkehrssicherheit National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) mit dem US Government Award for Safety Engineering Excellence ausgezeichnet. „Wir freuen uns sehr, dass Ralph Lauxmann uns mit seiner Expertise im Bereich der Fahrzeugsicherheit verstärkt“, begrüßt Frank Jourdan, Leiter der Division Chassis & Safety und Vorstandsmitglied der Continental AG, den Rieth-Nachfolger. dv

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *