Erweiterungsbau von Contis Singapurer F&E-Zentrum eröffnet

Mit einem Erweiterungsbau hat die Automotive-Sparte der Continental AG ihre Forschungs- und Entwicklungskapazitäten in Singapur erweitert. In den dieser Tage offiziell eröffneten zusätzlichen Räumlichkeiten werden nach Unternehmensangaben aber nicht nur Forschung und Entwicklung (F&E) untergebracht, sondern außerdem noch ein Teil der Verwaltung von vier Geschäftsbereichen der Division Interior – Instrumentation & Driver HMI, Infotainment & Connectivity, Body & Security und Commercial Vehicles & Aftermarket. Zum Teil sollen sie aber auch von ContiTech und der Reifendivision genutzt werden. Insgesamt bietet die Erweiterung des bestehenden Standortes auf einer Grundfläche von insgesamt 5.000 Quadratmetern Platz für rund 450 Mitarbeiter – die Investitionen in dieses Projekt werden mit 29,7 Millionen Singapur Dollar (umgerechnet 18,3 Millionen Euro) beziffert. „Wir möchten in Asien an Einfluss gewinnen und konnten 2013 unseren Umsatz dort auf rund 6,4 Milliarden Euro steigern. Die Division Interior ist kontinuierlich bestrebt, den Umsatz in Asien zu steigern. Die Eröffnung unseres neuen, großen Entwicklungsstandorts in Singapur verdeutlicht unser Engagement für die lokale Entwicklung und Fertigung in Asien. Der Ausbau unseres Forschungs- und Entwicklungszentrums in Singapur ist eine wichtige Stütze für die Wachstumsstrategie von Continental in Asien“, erklärt Eelco Spoelder, Leiter des Geschäftsbereichs Instrumentation & Driver HMI und Vorsitzender der Geschäftsführung von Continental Automotive in Singapur.

Lim Kok Kiang, Assistant Managing Director des Singapore Economic Development Board, wertet die Expansion von Continental vor Ort als ein Beleg für die talentierten Ingenieure und günstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Singapur. „Wir freuen uns, dass Singapur weiterhin ein idealer Standort für Continental ist, um neue Produkte und Systeme für Asien und darüber hinaus zu entwickeln“, sagt er. „Seit Juli 2012 ist die Mitarbeiterzahl von Continental in Singapur von 650 auf heute mehr als 900 gestiegen. Dieser deutliche Mitarbeiterzuwachs innerhalb von zwei Jahren spiegelt die großen Fortschritte wider, die wir hier erzielt haben. Mit diesem offensiven Erweiterungsplan setzen wir auf lokales Know-how und die Zusammenarbeit mit unseren internationalen Teams. So liefern wir unseren Kunden auf der ganzen Welt innovative, intelligente und nachhaltige Lösungen. Wir werden unseren Personalstamm und unsere technische Kompetenz weiter ausbauen und in einigen Jahren mehr als 1.300 Mitarbeiter beschäftigen“, so Lo Kien Foh, Managing Director von Continental Automotive in Singapur. Der Erweiterungsbau in Singapur werde dabei helfen, die steigenden technischen Anforderungen angesichts der weltweiten Geschäftsexpansion von Continental und des Wachstums der Automobilindustrie in Asien zu erfüllen, heißt es. Das Unternehmen sich selbst als einer der weltweit am besten aufgestellten Automobilzulieferer/Branchenpartner und betreibt in Asien demnach 29 Forschungs- bzw. Entwicklungszentren, wobei das seit 2007 in Singapur betriebene zu den drei größten unter ihnen gezählt wird. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.