Reparaturpflaster M-RCF von Rema Tip Top jetzt in Produktion

Mittwoch, 19. November 2014 | 0 Kommentare
 
„M-RCF“-Reparaturpflaster für Pkw- und Lkw-Reifen
„M-RCF“-Reparaturpflaster für Pkw- und Lkw-Reifen

Rema Tip Top (Poing), weltweit führender Hersteller von Reifenreparatursystemen, hat auch in diesem Jahr in der Produktentwicklung einen Fokus auf die Reifenreparaturtechnologie gelegt. Die „M-RCF“-Pflasterserie 400 war auf der Essener „Reifen“ in diesem Jahr erstmalig der Branche vorgestellt worden. Unlängst ist die Serienproduktion aufgenommen worden.

Reparaturpflaster gehören zur Grundausstattung von Werkstätten, lassen sich doch zahlreiche Reifenschäden damit beheben. Lösungsmittelfreie Pflaster sind in der Praxis jedoch erst auf dem Vormarsch. Als langjähriger Partner von Reparaturwerkstätten hat sich Rema Tip Top diesem Thema angenommen und mit den „M-RCF“-Pflastern (M = Modular, R = Radial, CF = Cement Free) Reparaturpatches auf den Markt gebracht, die sich ohne die Verwendung von bisher notwendigen lösungsmittelhaltigen Chemikalien einbauen lassen. Lösungsmitteldämpfe, Absaugungen, Arbeitsplatzmessungen etc. im Zusammenhang mit dem Pflastereinbau gehören damit der Vergangenheit an.

Das ist ein wesentliches Kriterium für die Produktwahl von Werkstätten, da in vielen Märkten verschärfte Gesetzgebungen gelten. In einem einstufigen Vulkanisierverfahren (Warmvulkanisation des Pflasters) ohne Cementeinstrich können Schäden schnell und problemlos behoben werden. Eine hohe Effizienz im Reparaturprozess sowie die Vereinfachung der Arbeitsabläufe und einer damit einhergehenden Zeitersparnis von bis zu 40 Prozent werde erreicht, so der Anbieter.

Das Pflastersortiment ist modular aufgebaut. Die Lagen, die im Pflaster verbaut sind, werden in der Produktion in gleichbleibender Qualität vorgefertigt und anschließend auf unterschiedliche Art und Weise kombiniert. Damit verringert sich die Variantenzahl an unterschiedlichen Pflastern für den Kunden auf ein Minimum. Alle Schadensgrößen werden abgedeckt, gleichzeitig wird die Lagerhaltung reduziert. Die „M-RCF“-Pflaster haben, teilt das Unternehmen mit, hohe Haftwerte mit Reserven und trügen damit der teils erheblichen Beanspruchung der Reifen Rechnung. Da kein Lösungsmittel notwendig ist, entfallen Trocken- und Wartezeiten vor dem Pflastereinbau. Folglich können Kosten eingespart und die Bearbeitungszeiten reduziert werden. Detlef Witt, Global Product Manager bei Rema Tip Top: „Langfristige Feldversuche bei Runderneuerungsbetrieben verliefen sehr zufriedenstellend und bestätigten unsere hauseigenen Laborergebnisse. Unsere Kunden haben uns zudem durchweg gute Referenzen für diese Produktserie ausgestellt. Ein Patent für unsere Innovation ist bereits angemeldet.“

Neben dem Anwärmkoffer „RCF-System-Box“ für die Vorwärmung der Reparaturpflaster gehören der bekannte „RCF Fast Dry Buffer“ sowie der „RCF Innerliner Sealer“ zum Systemzubehör. Rema Tip Top achtet auch hier besonders darauf, dass alle notwendigen Materialien lösungsmittelfrei sind. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Produkte, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *