Marktüberwachung in Sachen Reifenlabel läuft wohl so laaaangsam an

,

Dass sich das EU-Reifenlabeling noch nicht allzu großer Akzeptanz im Markt erfreut, hat sicher mehrere Gründe, aber ein entscheidender dürfte nicht zuletzt eine bisher weitgehend ausgebliebene Marktüberwachung seitens des Gesetzgebers bzw. von behördlicher Seite sein. Soll heißen: Bis heute und damit immerhin rund zwei Jahre nach dem Inkrafttreten der hinter dem Labeling stehenden EU-Reifenkennzeichnungsverordnung ist noch von keiner einzigen stichprobenartigen Überprüfung der von den Reifenherstellern selbst vorgenommenen Labeleinstufungen ihrer Produkte zu hören gewesen. Doch das könnte sich in nächster Zeit ändern. Denn waren beim jüngsten Goodyear-Dunlop-Winterreifenworkshop unter dem Titel „Nasshaftung von Winterreifen“ vor allem die diesbezüglichen Vorteile von Premiumreifen das Thema und spielte vor diesem Hintergrund nachvollziehbar auch das Labeling eine nicht ganz unwichtige Rolle, so berichtete Thomas Salzinger, Leiter Fahrversuch Reifen beim TÜV Süd, in diesem Zusammenhang davon, dass die Marktüberwachung in Sachen Reifenlabel nun langsam anläuft. Sind nun also schon recht bald entsprechende Kontrollen zu erwarten?

Wohl eher nicht – sieht es doch mehr danach aus, als scheint langsam tatsächlich wörtlich zu nehmen zu sein. Denn wie Salzinger weiter erläutert, gingen die für das Thema Reifenlabel zuständigen Stellen auf Länderebene aufgrund mangelnder Kenntnisse derzeit noch recht unbedarft an die ganze Sache heran. Ein weiteres Problem sei, dass in den meisten Bundesländern die Aufgabe der Reifenlabelkrontrolle nun zwar an teils ganz unterschiedliche Arbeitsbereiche übertragen worden sei, die öffentliche Hand für die Überprüfungen selbst aber (noch) gar kein Budget bereitgestellt habe. Und angesichts allerorten klammer Kassen dürfte die Beauftragung entsprechender Messungen bei Prüfdienstleistern wie beispielsweise dem TÜV Süd oder anderen bzw. die Freigabe von Mitteln dafür nicht unbedingt ein Selbstgänger sein. Dennoch sagt Salzinger, das die Marktüberwachung in Bezug auf das Reifenlabeling „definitiv im Anlauf“ sei. Er geht jedenfalls davon aus, dass sich wohl so „in zwei bis drei Jahren ein Zustand einstellen wird, dass jeder, der [in Bezug auf die Labeleinstufungen seiner Produkte] zu betrügen versucht, auch ertappt wird“. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.