Zahl deutscher „ProTech“-Werkstattpartner übersteigt 4.000er-Marke

Donnerstag, 6. November 2014 | 0 Kommentare
 
Auch im Ausland strebt ZF Services weiteres Wachstum des „ProTech“-Werkstattkonzepts an
Auch im Ausland strebt ZF Services weiteres Wachstum des „ProTech“-Werkstattkonzepts an

Vor rund zweieinhalb Jahren ist ZF Services mit einem neuen Werkstattkonzept namens „ProTech“ an den Start gegangen. Inzwischen sollen sich allein in Deutschland schon insgesamt 4.100 freie Werkstätten dem Konzept angeschlossen haben. Diese – wie man selbst sagt – „anhaltende Erfolgsgeschichte“ nimmt ZF zum Anlass, um sein Pkw- und Nfz-Schulungsangebot für „ProTech“-Betriebe weiter auszubauen. „In unseren Augen zählt umfassendes Know-how zu den wichtigsten Faktoren, wenn freie Werkstätten weiterhin ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern und neue Kunden gewinnen wollen“, erklärt Dr. Ulrich Walz, Mitglied der Geschäftsleitung von ZF Services. Außerdem wird angekündigt, das Werkstattkonzept zudem in weiteren Ländern etablieren zu wollen: Ist man diesbezüglich beispielsweise schon in Ländern wie Großbritannien und der Schweiz präsent, wird für das kommende Jahr die Markteinführung „ProTech“ in Polen anvisiert. Im Laufe des Jahres 2016 sollen außerdem Roll-outs in Spanien sowie im südamerikanischen Markt folgen. Im Zuge einer konsequenten Internationalisierungsstrategie wolle man künftig auch freie Werkstätten in Argentinien, Brasilien und weiteren Wachstumsregionen rund um den Globus von „ProTech“ profitieren lassen, so Walz. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *