Immer öfter Leasing mit Kilometervertrag bei Fuhrparks

Gemäß des neuesten „Flottenbarometers“ vom sogenannten Corporate Vehicle Observatory (CVO), hinter dem der Flottendienstleister Arval bzw. seine Muttergesellschaft BNP Paribas stehen, sind Leasing und Kauf nach wie vor die beiden vorherrschenden Finanzierungsmethoden im Fuhrparkmanagement. Eine langfristige Verschiebung zeigt sich jedoch bei den unterschiedlichen Leasingvertragsformen, wie die aktuelle, vom Meinungsforschungsinstitut CSA dafür im Arval-Auftrag durchgeführte Befragung von über 3.600 Fuhrparkentscheidern in zwölf europäischen Ländern (davon gut 300 in Deutschland) zu den Trends im Flottenmanagement ergeben hat: Demnach ist Leasing mit Kilometervertrag und Serviceleistungen ist über alle Unternehmensgrößen hinweg auf dem Vormarsch – zulasten von Restwertverträgen.

Zum ersten Mal seit dem 2002 erfolgten Start des „CVO-Flottenbarometers“ soll dieses Jahr mehr als jedes zweite Unternehmen über 1.000 Mitarbeitern (51 Prozent) Leasing mit Kilometervertrag und Serviceleistungen als Finanzierungsmethode gewählt haben. Und auch in kleinen Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern werde diese Variante immer beliebter, heißt es weiter: Während der Anteil bei dieser Unternehmensgröße für 2011 noch mit 17 Prozent beziffert wird, liege er nunmehr bereits bei 24 Prozent. Dieser langfristige Trend rund um Finanzierung von Firmenfahrzeugen bei gleichzeitig abnehmender Beliebtheit des Leasings mit Restwertvertrag werde auch in Zukunft anhalten, ist man bei Arval überzeugt. Denn alle Unternehmen ab zehn Mitarbeitern beabsichtigen laut dem „Flottenbarometer 2014“ in den kommenden drei Jahren, Leasing mit Kilometervertrag und Serviceleistungen im Vergleich zu den anderen Finanzierungsformen am stärksten auszubauen. Diese Entwicklung ist demnach aber vor allem in Deutschland zu beobachten, weil gerade kleine und mittlere europäische Unternehmen mit weniger als 1.000 Mitarbeitern noch stark auf Leasing mit Restwertvertrag setzen.

„Die unterschiedlichen Finanzierungsvarianten haben jeweils spezifische Vorteile. Unternehmen, die Leasing mit Kilometervertrag bevorzugen, schätzen meist das Angebot zusätzlicher Serviceleistungen – vom Tankkartenmanagement bis hin zu Fahrertrainings. Diese werden direkt in die Leasingrate integriert, sodass Unternehmen eine maximale Kostentransparenz geboten wird“, erklärt Sebastian Fruth, Sprecher für das CVO in Deutschland. „Generell bringt Finanzierung durch Leasing noch einen weiteren Vorteil für Unternehmen: Sie erhöht die Liquidität. Denn die Fahrzeuge bleiben im Besitz des Leasinggebers und müssen nicht bilanziert werden“, ergänzt er. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.