Dikabo Deutschland: Wachsen im Verbund

Dienstag, 7. Oktober 2014 | 0 Kommentare
 
Sven Wehrmeyer verantwortet heute mit Dikabo Deutschland einen Betrieb, der jährlich bis zu 250.000 Lkw- und LLkw-Karkassen verkauft
Sven Wehrmeyer verantwortet heute mit Dikabo Deutschland einen Betrieb, der jährlich bis zu 250.000 Lkw- und LLkw-Karkassen verkauft
Genauso wie in der Industrie, im Reifenhandel und in der Runderneuerung gilt auch für den Karkassenhandel ein grundsätzlicher Trend zu immer größeren Organisationen. Dies – so erläutert Sven Wehrmeyer von Dikabo Deutschland – sei aber durchweg im Sinne und zum Nutzen der Kunden in Europa, die sich in der Regel in dieselbe Richtung entwickelten, also zu größeren Einheiten. Diese könnten aus einem größeren Pool an Karkassen wählen, der aufgrund einer größeren Dimensionsvielfalt immer komplexer wird, und wissen gleichzeitig einen starken Partner an ihrer Seite; Marktkonsolidierungen fänden eh vorwiegend am unteren Ende des Marktes statt. Aber auch bei Dikabo Deutschland kommt man nicht ohne unternehmensrechtliche Veränderungen aus: Am 1. Januar ist der Wehrmeyer Karkassenhandel in der Dikabo Deutschland GmbH aufgegangen, so dass sich Dikabo Deutschland nun auf den Verkauf wie auch den Einkauf konzentrieren kann.
button_retreading-special-schriftzug-jpg Dieser Artikel ist in der Juni-Ausgabe unserer Runderneuerungsbeilage „Retreading Special“ erschienen, die Abonnenten hier als E-Paper lesen können.

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *