Pneuhage, Helm und Günther kooperieren beim Nfz-Flottenservice als „Pneunet“

,

Pneuhage Reifendienste, Reifen Helm und Reifen Günther bieten ab sofort unter dem Label „Pneunet“ einen bundesweiten, herstellerneutralen Flottenservice für Nutzfahrzeuge. „Professionell, markenflexibel und kostengünstig“ lautet dabei das Credo des neuen Flottennetzwerks, deren Gründer sich gemeinsam speziell um Nutzfahrzeuge wie Lkws und Busse, aber auch um Ackerschlepper, Baumaschinen und Stapler kümmern wollen. Von einer Zusammenarbeit bei Pkw-Flotten ist nicht die Rede. Bald schon sollen „weitere starke Partner hinzukommen“.

Schon lange betreuen die Gründer des Netzwerks jeweils zahlreiche Nfz-Großkunden mit speziellen Anforderungen an deutschlandweite Abrechnungen. „Im Pneunet-Verbund kann künftig jeder überregional tätige Flottenkunde mit ‚seinem’ Stammhändler die gewünschten Fabrikate und Preiskonditionen vereinbaren. Anschließend erhält er diese bei allen Pneunet-Partnern deutschlandweit. Die Abrechnung erfolgt dabei bequem und transparent immer über die jeweiligen Stammhändler“, wie es dazu in einer Erklärung der neuen Partnern heißt. „Da wir dafür moderne IT-Technik und eine sehr schlanke Systemzentrale nutzen, liegen die Prozesskosten auf extrem niedrigen Niveau“, betont Dirk Gleinser, Key-Account-Manager Nutzfahrzeugkunden bei Pneuhage in Karlsruhe. „Dieser Servicegedanke für den Verbraucher mit gegenseitiger Unterstützung in allen Reifenbelangen ist die Grundidee des Flottennetzwerk Pneunet“, ergänzt Jörn Enkelmann, Lkw-Kundenbetreuer bei Reifen Günther.

Bei den am Pneunet teilnehmenden Händlern könnten Betreiber von Nutzfahrzeugflotten markenunabhängig aus einer großen Vielfalt unterschiedlicher Preis- und Leistungsklassen wählen. Besonders für nutzungsoptimierte Mehrmarkenpolitik im Fuhrpark könnten die Pneunet-Händler „unabhängige und objektive Beratung“ bieten. „Das ist der große Vorteil gegenüber den direkten Verträgen mit der Reifenindustrie oder angeschlossenen Serviceketten“, erklärt Sascha Kemper, zuständig für die Nfz-Flottenkunden bei Reifen Helm.

Um das Netzwerk flächendeckend anbieten zu können, sei das Pneunet für die Integration von weiteren Partnern offen, heißt es dazu weiter. Aufnahmekriterien seien „neben der Verpflichtung zur herstellerneutralen Beratung sowohl die Erfahrung mit den Produkten als auch ein relevanter Kundenkreis im Nfz-Reifengeschäft“. Hierzu werden nicht nur Lkw- und Busflotten gezählt, auch Ackerschlepper, Erdbewegungsmaschinen und Industriereifen wolle man abdecken. Ein großer Vorteil sei, „dass man ohne Systemgebühren teilnehmen kann“, betonen die Pneunet-Gründer.

Die Notwendigkeit, zusätzlich zu den überwiegend im Pkw-Flottengeschäft agierenden Netzwerken auch für Nutzfahrzeuge eine bundesweite Flottenlösung anzubieten, habe man bei Pneuhage und Reifen Günther schon länger gesehen, heißt es dazu weiter. Beide Unternehmen unterstützten sich bereits seit Jahren bei überregionalen Kunden mit Lkw-Flotten. Als sich Reifen Helm nach seinem Team-Austritt neu orientierte, sei man sich über die Modalitäten der Zusammenarbeit schnell einig geworden: „das Pneunet war geboren. Zu den über 150 Stationen sollen schon bald weitere starke Partner hinzukommen.“ Aktuell liefen vielversprechende Gespräche, heißt es seitens der Gründer.

Pneuhage Reifendienste (Karlsruhe) bringt bundesweit 88 Servicestationen in das neue Netzwerk mit ein, Reifen Günther (Diepholz) weitere 24 und Reifen Helm (Hamburg) noch einmal gut 50. ab

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Im vergangenen Herbst hatten Pneuhage Reifendienste, Reifen Helm und Reifen Günther ihre Zusammenarbeit beim Nfz-Flottenservice als „Pneunet“ gegründet. Später traten noch Reiff, Reifen Slowinski, Reifen-Müller (Hammelburg) und Reifen John dem […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.