AutoBild-Ganzjahresreifentest: 2x „vorbildlich“, 1x „nicht empfehlenswert“

Donnerstag, 25. September 2014 | 0 Kommentare
 
 
 
Die Zeitschrift AutoBild hat sich für ihre morgen am Kiosk erscheinende Ausgabe zehn Ganzjahresreifenmodelle in der Dimension 185/60 R15 vorgenommen und sie hinsichtlich ihrer Qualitäten auf Schnee, bei Nässe und bei Trockenheit getestet. Grundsätzlich sehen die Tester Ganzjahresreifen als Kompromiss zwischen Sommer- und Winterreifen für Fahrer von Klein- und Kompaktwagen, die jährlich nicht mehr als rund 10.000 Kilometer abspulen und die sich dem als lästig beschriebenen saisonalen Reifenwechsel entziehen wollen. „Sie überzeugen aber nicht mit Spitzenleistungen in allen Fällen“, so die Tester unter Verweis darauf, dass allein schon die Physik Ganzjahresreifen Grenzen setze. Gleichwohl zeigt der aktuelle Produktvergleich des Magazins, dass die einzelnen Kandidaten unterschiedlich gut mit den verschiedenen Anforderungen auf schneebedeckten, nassen und trockenen Fahrbahnen zurechtkommen. In Summe am besten hat demnach das Pirellis „Cinturato AllSeason“ den Test gemeistert, weswegen er Sieger des Vergleichs wird und das Prädikat „vorbildlich“ einheimst. Dicht hinter ihm kommt der „Vector 4Seasons“ von Goodyear als Zweiter ins Ziel. Auch wird als „vorbildlich“ eingestuft, Vredesteins „Quatrac Lite“ als Dritter „gut“. Dahinter folgt eine größere Gruppe „befriedigender“ Ganzjahresreifen, während Maloyas „Quadris“ Letzter des Vergleichs wird. Wegen – so die Tester – „stark eingeschränkter Wintertauglichkeit“ trotz M+S-Kennung muss er sich mit dem Urteil „nicht empfehlenswert“ zufriedengeben. christian.marx@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *