Ehemalige Pirelli-Manager in Diensten von Reifen Specht

Die Reifen Specht Handels GmbH erweitert ihre Führungsmannschaft mit zwei Managern, die zuletzt hochrangige Positionen bei Pirelli bekleideten. Ab 1. Oktober wird Michael Borchert gemeinsam mit Thorsten Specht das operative Geschäft bei dem Westerwälder Reifenhandelsunternehmen leiten. Schwerpunktmäßig werden dem früheren Geschäftsführer für den Bereich Vertrieb/Marketing bei der Pirelli Deutschland GmbH, der seine Laufbahn bei der Continental AG begann, bei Reifen Specht die Ressorts Marketing und Vertrieb sowie Strategie- und Personalplanung unterstehen. „Der diplomierte Wirtschaftsingenieur ist ein exzellenter Kenner der nationalen und internationalen Reifen- und Fahrzeugbranche. Mit ihm setzt Reifen Specht trotz eines schwierigen Marktumfeldes und entgegen dem derzeitigen Trend voll auf Expansion“, so die Westerwälder, die mit Reimund Wolfmüller einen weiteren ehemaligen Pirelli-Mitarbeiter für sich gewinnen konnten. Bei dem Reifenhersteller bis vor Kurzem noch Leiter des Vertriebskanals Großhandel (Car), wird er ab 1. Januar kommenden Jahres Borchert im Bereich Vertrieb unterstützen.

„Wir freuen uns auf Reimund Wolfmüller, der ab diesem Zeitpunkt als Geschäftsleiter Vertrieb verantwortlich zeichnet. Reimund Wolfmüller gilt im Markt als ein anerkannter Vertriebsprofi, der mit seiner langjährigen Erfahrung einen wichtigen Beitrag zur künftigen Strategie leisten wird“, ist man sich bei Reifen Specht sicher. Thorsten Specht als Seniorgeschäftsführer ist überzeugt, sich das Unternehmen mit dieser Führungstroika bestens für die künftigen Anforderungen des Marktes aufgestellt ist. Nachhaltiges Wachstum sei das Ziel, das durch den Ausbau der Vertriebs- und Marketingaktivitäten sowie den Aufbau strategischer Partnerschaften sowohl bei Kunden als auch bei Lieferanten verfolgt werde. Mit den jüngsten Personalentscheidungen sei man „strategisch ausgezeichnet aufgestellt“ für die Zukunft, meint auch Rosel Specht. Dass das Führungstrio das Unternehmen in ihrem Sinne erfolgreich fortführen wird, daran hat die Firmengründerin jedenfalls keinerlei Zweifel. Sie selbst will demnach nun sukzessive ihren Rückzug planen, der neuen Führungsriege bei Bedarf aber weiterhin beratend zur Seite stehen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.