Härtetest – Bridgestone schickt Testfahrer im E-Mobil über die Alpen

Montag, 22. September 2014 | 0 Kommentare
 
Bridgestone will im kommenden Monat im E-Mobil BMW i3 samt der dazugehörenden Reifen Ecopia EP-500 und Blizzak LM-500 die Alpen überqueren
Bridgestone will im kommenden Monat im E-Mobil BMW i3 samt der dazugehörenden Reifen Ecopia EP-500 und Blizzak LM-500 die Alpen überqueren

Im Oktober fällt der Startschuss für eine ungewöhnliche Alpenüberquerung: Bei der „Hannibal-Tour“ von Bridgestone geht es nicht auf Elefanten, dafür aber mit reichlich Elektropower ausgestattet von München über die Großglockner Hochalpenstraße bis nach Rom. Auf der viertägigen Route haben drei Tester die Gelegenheit, die zurzeit wohl angesagtesten E-Mobile BMW i3 und BMW i8 auszuprobieren. Dabei werden sie die speziell für diese Fahrzeuge entwickelten Bridgestone-Reifen bei Trockenheit, Nässe, Schnee, Eis und insbesondere auf engen Alpenpässen testen können. Zum Abschluss der Tour wartet das Bridgestone-Testgelände in der Nähe von Rom auf die Alpenüberquerer. Auf dem Highspeed-Oval und auf Handlingstrecken werden die Reifen dann noch einmal Extrembelastungen ausgesetzt.

Bridgestone ist exklusiver Reifenlieferant für das kompakte Elektromodell BMW i3 und den neuen Sportwagen BMW i8 mit revolutionärem Elektro-Hybridantrieb, „was die langfristig angelegte Partnerschaft zwischen Bridgestone und BMW unterstreicht – zwei Pionieren auf dem Automobilsektor“. In den letzten 17 Jahren hat diese Partnerschaft zahlreiche Erstausrüstungen beinhaltet, gemeinsame technologische Entwicklungen wie z.B. Reifen mit Runflat-Technologie hervorgebracht, eine exklusive Zusammenarbeit bei der „BMW Driving Experience“ besiegelt sowie nun zur Ernennung als exklusiver Reifenausrüster beim BMW i3 und beim BMW i8 geführt.

Für spezielle Elektrofahrzeuge sind spezielle Reifen erforderlich, die die Synergien eines großen Durchmessers in Verbindung mit einer geringeren Breite nutzen

Für spezielle Elektrofahrzeuge sind spezielle Reifen erforderlich, die die Synergien eines großen Durchmessers in Verbindung mit einer geringeren Breite nutzen

Für den BMW i3 hat Bridgestone einen Reifen mit der sogenannten „Ologic-Technologie“ entwickelt, die die Synergien eines großen Durchmessers in Verbindung mit einer geringeren Breite nutzt. „Das Ergebnis ist ein Reifen mit erheblichen Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Rollwiderstand, der gleichzeitig einen außergewöhnlichen Grip bei Nässe bietet. Bei der jetzigen Testfahrt steht der kompakte BMW i3 auf rollwiderstandsoptimierten Sommerreifen des Typs Ecopia EP-500, bei Fahrten auf der Großglockner Hochalpenstraße auf Winterreifen vom Typ Blizzak LM-500.

Für den Elektro-Hybridsportwagen BMW i8 entwickelte Bridgestone einen Reifen, der sowohl in puncto Effizienz als auch fahrdynamisch höchstes Leistungspotenzial biete. Bei der „Hannibal-Tour“ ist der BMW i8 mit dem Bridgestone Potenza S001 (Sommer) wie auch mit dem Blizzak LM-32 (Winter) bestückt.

Die geplante Route führt von München aus über Zell am See, Kötschach-Mauthen nach Venedig und von dort dann weiter nach Florenz und Rom.

Eine Teilnahmebewerbung ist noch bis zum 26. September online möglich unter: www.autobild.de/hannibal-tour. ab

Bridgestone ist mit seinen Reifen exklusiver Ausrüster bei den E-Mobilen i3 und i8 (Foto) von BMW

Bridgestone ist mit seinen Reifen exklusiver Ausrüster bei den E-Mobilen i3 und i8 (Foto) von BMW

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *