Nähe/Zufriedenheit bei der Werkstattwahl wichtiger als der Preis

,

Laut seinem „Werkstattmonitor 2014“, für den der TÜV Rheinland gemeinsam dem Portal Drivelog des gleichnamigen Tochterunternehmens von Bosch Mobility Media über 1.400 Autofahrer hinsichtlich ihrer Erfahrungen mit Kfz-Werkstätten befragt hat, ist für die Kunden vor allem die räumliche Nähe (54 Prozent) des ausgewählten Betriebes und die bisherige Zufriedenheit mit dessen Arbeit (knapp 43 Prozent) wichtig. Der Preis spielt bei der Werkstattwahl demnach nur eine untergeordnete Rolle: Nur knapp ein Drittel der Befragten soll angegeben haben, dass für sie der günstige Preis ausschlaggebend bei der Werkstattwahl gewesen ist. Gleichwohl hätten 21 Prozent der Umfrageteilnehmer vor dem Besuch einer Werkstatt Vergleichsangebote eingeholt, heißt es weiter. Doch selbst von denen haben sich der Studie zufolge lediglich 56 Prozent im Anschluss dann für das günstigste Angebot entschieden. „Knapp 59 Prozent der Autofahrer sind sogar der Meinung, dass das günstigste Angebot nicht immer auch das beste ist“, sagt Torsten Brämer, Leiter Autohaus- und Fuhrparkservices beim TÜV Rheinland. Weiteres Ergebnis der Untersuchung: 35 Prozent der Autofahrer sind offenbar regelrechte Stammkunden in ihrer Werkstatt – wechseln sie also eher nicht.

Damit wohl einhergeht, dass ebenfalls 35 Prozent der Befragten die Qualität der geleisteten Arbeit schätzen und sich deshalb für einen bestimmten Betrieb entscheiden. „Gute Erfahrung mit der Werkstatt spielt eine wichtige Rolle“, so der TÜV Rheinland angesichts dessen. Zumal sich der Umfrage zufolge mehr als die Hälfte der Autofahrer hinsichtlich der für sie infrage kommenden Werkstätten vorab informieren. Am wichtigsten dabei sind hier Freunde und Bekannte (über 81 Prozent), während entsprechende Onlineportale (noch) eine eher untergeordnete Rolle spielen, wie es heißt. Weiterhin schätzen Kunden zusätzliche Angebote wie bargeldloses Bezahlen und die kostenlose Fahrzeugreinigung. Im Vergleich zu einer TÜV-Rheinland-Studie aus dem Jahr 2006 haben Bonussysteme zwischenzeitlich an Beliebtheit bei Werkstattkunden verloren. Dafür erfreut sich die Onlineterminvereinbarung wachsender Beliebtheit. „Dies spiegelt die allgemein gewachsene Nutzung des Internets im Alltag der Menschen wieder. Für Werkstätten und Autohäuser heißt das: Moderne und mobile Internetseiten können ein zentraler Baustein im Geschäft und Service sein“, meint Brämer. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.