Mehr als jeder vierte Drehmomentschlüssel in Werkstätten außerhalb der Toleranz

Dienstag, 16. September 2014 | 0 Kommentare
 

Die Experten der Dekra-Prüfmittelüberwachung kalibrieren jährlich über 50.000 Drehmomentwerkzeuge. Bei einer Stichprobe innerhalb eines Monats wurden die Kalibrierungen von rund 4.500 Drehmomentschlüsseln in Werkstätten analysiert. Dabei waren 28 Prozent der Werkzeuge außerhalb der Toleranz. Bei jedem fünften beanstandeten Gerät reichte eine Justierung nicht aus, es war eine Reparatur nötig.

In der Regel sollten Drehmomentschlüssel jährlich kalibriert werden – oder, abweichend davon, nach 5.000 Belastungen. Dr. Gerd Neumann, Mitglied der Geschäftsführung der Dekra Automobil GmbH: „Das klingt zunächst nach sehr viel. Wenn man aber von fünf Verschraubungen pro Rad ausgeht, sind nach nur 250 Fahrzeugen diese 5.000 Belastungen erreicht. Wenn pro Werkstatttag nur zwei bis drei Fahrzeuge mit einem Werkzeug bearbeitet werden, ist das schon nach hundert Tagen der Fall.“

Die DEKRA Prüfmittelüberwachung ist mit ihrem flächendeckenden Netz mobiler Kalibrier-Laboratorien bundesweit im Einsatz und betreut rund 10.000 Kfz-Werkstätten. Neben Drehmomentschlüssen werden unter anderem auch Bremsenprüfstände, Scheinwerfer-Einstellgeräte, Manometer und Reifen-Wuchtmaschinen überprüft. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *