Michelin-Konzern will Ihle Holding AG komplett übernehmen

Im europäischen Reifenhandel geht der Strukturwandel mit offenbar unverminderter Geschwindigkeit weiter. Informationen zufolge, die der NEUE REIFENZEITUNG vorliegen, plant der Michelin-Konzern die 100-prozentige Übernahme der Ihle Holding AG mit Sitz in Baden-Baden. Zur Ihle Holding gehören knapp 20 Gesellschaften in Europa, darunter auch die Ihle Baden-Baden AG – einem der größten Reifengroßhändler Deutschlands ebenfalls mit Sitz in Baden-Baden. Allein die Ihle Baden-Baden AG steht für einen Jahresumsatz in Höhe von 175 Millionen Euro (2012). In der Eigendarstellung sieht sich Ihle „als Europas leistungsstärkster Großhändler für Reifen, Felgen und Kompletträder“. Derzeit findet ein Fusionskontrollverfahren bundesdeutscher Behörden sowie Behörden in anderen europäischen Ländern statt.

Der Michelin-Konzern hält aktuell bereits eine „nicht-kontrollierende Minderheitsbeteiligung in Höhe von 19,865 Prozent“. Michelin will nun offenbar auf 100 Prozent aufstocken, und erlangt dadurch alleinige Kontrolle über den baden-württembergischen Reifengroßhändler, der durch Dr. Fabian Bohne – Schwiegersohn von Gert Ihle – als Vorstandsvorsitzender geführt wird.

Augenblicklich läuft ein entsprechendes Fusionskontrollverfahren in erster Phase beim deutschen Bundeskartellamt. Ob die Behörde auch ein Hauptverfahren anstrengen wird, muss sich im Laufe der kommenden Wochen und der dann stattfindenden Prüfung der eingereichten Unterlagen zeigen. Erweist sich das Fusionsvorhaben dem Bundeskartellamt zufolge als unproblematisch, gibt die Beschlussabteilung den Zusammenschluss vor Ablauf der Monatsfrist formlos frei, so dass die Ihle Holding AG noch im Laufe dieses Jahres Teile des Michelin-Konzerns werden könnte.

Formell soll die Ihle Holding AG durch die Michelin Finanz Gesellschaft für Beteiligungen AG & Co. OHG mit Sitz in Karlsruhe übernommen werden, zu der auch die Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA gehören – Reifenhersteller und Vertriebsorganisation, ihrerseits Teil der Michelin-Gruppe, die von der Compagnie Générale des Etablissements Michelin aus Frankreich kontrolliert wird.

Die Ihle Baden-Baden AG arbeitet ihrerseits bereits seit einiger Zeit auch offiziell mit „Partner“ Popgom zusammen, einer B2C-Onlinereifenhandelsplattform, die durch das Unternehmen Tyredating SAS Popgom (Lyon) betrieben wird, an dem Michelin wiederum eine Minderheitsbeteiligung hält. Im Markt gilt Popgom unterdessen vielen als „Michelin-Filiale“. Durch die Übernahme der Ihle Holding AG bekäme Michelin nun eine noch größere Kontrolle über die komplette Wertschöpfungskette.

Erst kürzlich machte Michelin bzw. die Michelin-Tochter Euromaster durch die geplante Aufnahme von Gummi Berger (Gummersbach) mit insgesamt zwölf Filialen als Euromaster-Franchisepartner auf seine ungebrochenen Ambitionen aufmerksam, gerade im deutschen Reifenhandel weiter zu expandieren und dort die sogenannte Industrialisierung des Handels – Stichwort: „kontrollierte Distribution“ – weiter voranzutreiben. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.