Branchenmarken in Image-Umfrage von „sport auto“

,

Gleich in diversen Kategorien haben sich die Leser der Automobilzeitschrift „sport auto“ zum Image von Produkten und Dienstleistungen aus der Reifen- und reifennahen Branchensegmenten geäußert. Daraus hat „sport auto“ mehrere Rankings erstellt angefangen über verschiedene Reifenkategorien über Verkaufskanäle und Serviceanbieter sowie bis hin zu Tunern und Tuningprodukten. Wobei zu bedenken ist, dass die Ergebnisse gewiss nicht repräsentativ für alle Autofahrer sind, sondern eher Aufschluss geben über die Vorlieben einer tuning- und motorsport-affinen Klientel. Ferner hatten die Teilnehmer der Umfrage die Möglichkeit von Mehrfachnennungen. Im Einzelnen:

In der Kategorie Sommerreifen setzt sich die Marke Pirelli an die Spitze, recht dicht dahinter komplettieren Continental und Michelin das Podium. Schon etwas auf Distanz folgt Dunlop, ferner schaffen es immerhin in dieser Reihenfolge noch Bridgestone, Goodyear, Hankook, Yokohama, Falken und Toyo aufs Treppchen.

Bei den Winterreifen schlägt sich offensichtlich nieder, dass Continental bei entsprechenden Tests ein Dauerabonnement auf Spitzenpositionen zu haben scheint. Michelin kann sich über Silber, Dunlop über Bronze freuen. Auf den Plätzen folgen Pirelli, Goodyear, Bridgestone, Hankook, Nokian, Uniroyal und Vredestein.

Passend zur Leserklientel ist „sport auto“ auch dem Image von Rennreifenmarken auf der Spur. Pirelli muss sich dabei klar Primus Michelin geschlagen geben. Der Formel-1-Exklusivausrüster schafft es nur mit Mühe, die althergebrachte Motorsportmarke Dunlop hinter sich zu lassen. Dass auf den Rängen 4 bis 10 auch Kandidaten sind, die mit Motorsport nur wenig am Hute haben, sei erwähnt: Es sind Yokohama, Bridgestone, Hankook, Goodyear, Continental, Falken und Toyo.

Bei den stationären Reifenhandelsketten ist das Ranking kürzer: Euromaster siegt knapp vor point S, noch knapper dahinter Vergölst. Aufgelistet werden ferner Premio und unter „ferner liefen“ Pneuhage und Pneumobil. Recht eng geht es auch auf dem Treppchen, das den Online-Reifenhändlern vorbehalten ist, zu: Reifen.com kann reifen24.de und ReifenDirekt.de hinter sich lassen; auf den Plätzen folgen Tirendo.de, reifen-vor-ort.de, reifendiscount.de, reifenchampion.de und reifenstore.de.

Beim Online-Versandhandel Tuning/Autoteile dominiert nach wie vor D&W, auf dem Stockerl auch Sandtler und Rieger, dahinter DTS, Premio Tuning, in.pro, FK Automotive und TSS Tuning. Betrifft der Versandhandel allgemein Autoteile, so kann ATU autoteile.24 und kfzteile.24 auf Distanz halten; in die Listung schaffen es ferner Originalteile.de, Conrad, autoteile-guenstig.de und teiledirekt.de.

Beim optischen Tuning ist zu berücksichtigen, dass sich die meisten Veredler auf eine, manchmal zwei und nur gelegentlich mehrere Automarken spezialisiert haben. Jedenfalls steht AC Schnitzer an der Spitze der Gunst gefolgt von Abt Sportsline und TechArt. Brabus, MTM, Hartge, Gemballa, 9ff, Hamann Motorsport und Manthey vervollständigen das Zehnerfeld.

Der neugierige Blick auf die Kategorie Felgen gilt weniger dem Permanentsieger BBS als vielmehr den Platzierungen. Der Abstand nach vorne ist für OZ zwar groß, der auf den Drittplatzierten ATS jedoch noch größer. Borbet hat den Sprung aufs Siegerpodest knapp verfehlt, dahinter reihen sich rial, RH Alurad, AEZ, Ronal, Alutec und Dotz ein.

Jeweils in der genannten Reihenfolge kommen ins Ziel bei Federn Eibach, H&R, KW, Koni, ZF Sachs, Vogtland; bei Stoßdämpfern Bilstein, KW, Koni, Eibach, H&R, Öhlins, ZF Sachs, Vogtland; bei Sportfahrwerken Bilstein, H&R, KW, Eibach, Koni, Öhlins, ZF Sachs, Vogtland. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.