OE-Status und mehr Verkaufspunkte für Conti in China angestrebt

Dienstag, 26. August 2014 | 0 Kommentare
 

Noch gehen mehr als 90 Prozent der im Continental-Werk Hefei hergestellten Reifen in den chinesischen Ersatzmarkt. Dieses Verhältnis soll sich etwa in Richtung 60 Prozent Aftermarket zu 40 Prozent Erstausrüstung verschieben. Was keine Vernachlässigung des Ersatzgeschäftes sein soll, denn die deutsche Premiummarke plant, die Anzahl der Verkaufsstellen deutlich zu erhöhen und die Kapazität des Pkw- und Zweiradreifenwerkes von heute vier Millionen Stück jährlich entsprechend dem wachsenden Bedarf auf acht Millionen zu verdoppeln, wie Contis General Manager Jay Dhillon von den Anhui News zitiert wird. Noch in diesem Jahr sollen darüber hinaus die Voraussetzungen geschaffen werden, in Hefei Reifen auch zu testen.

Der chinesische Pkw-Reifenersatzmarkt wächst jährlich um etwa zehn Prozent und dürfte dieses Tempo in den nächsten fünf Jahren in etwa beibehalten, schätzt Dhillon. Bei 16 bis 17 Millionen verkauften Autos jedes Jahr ist der Ersatzbedarf vorprogrammiert. Mit bereits heute mehr als 4.000 autorisierten Reifenhändlern ausgehend von den großen Küstenstädten bis hinein in inzwischen alle Provinzen ist die Marke bereits gut vertreten, in den nächsten fünf Jahren sollen allerdings jährlich etwa weitere 600 Verkaufspunkte hinzukommen, wobei Continental stärker auf Qualität achten will.

Die dürfte in den 18 „BestDrive“-Flaggschiffgeschäften in China, die ca. drei bis viermal so groß wie normale Verkaufsstellen sind, ohnehin schon gewährleistet sein. Zwölf neue „BestDrive“-Outlets will Continental noch in diesem Jahr in Betrieb nehmen und in den nächsten Jahren jeweils eine ähnliche Anzahl, um sukzessive alle größeren Städte abzudecken.

In den Jahren 2015 bis 2017 wird man Continental-Reifen auch vermehrt auf in China hergestellten Autos der mit dem Zulieferer weltweit zusammenarbeitenden Fahrzeughersteller  General Motors, Mercedes-Benz und BMW, aber eben auch auf chinesischen Automarken wie Qoros finden. Continental biete mit im Wettbewerb um OE-Status bei chinesischen Automobilbauern. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *