Hankook: „Erstausrüstung erweitert Geschäft und technologische Kompetenz“

Mittwoch, 6. August 2014 | 0 Kommentare
 
Laut Byung-Il Woo, Vice President Global OE Division bei Hankook Tire, werden auch in Zukunft rund 30 Prozent der in Europa vermarkteten Reifen in die hiesige Erstausrüstung gehen, allerdings soll dabei noch das Ziel einer 100-prozentigen Versorgung aus dem Werk in Ungarn erreicht werden
Laut Byung-Il Woo, Vice President Global OE Division bei Hankook Tire, werden auch in Zukunft rund 30 Prozent der in Europa vermarkteten Reifen in die hiesige Erstausrüstung gehen, allerdings soll dabei noch das Ziel einer 100-prozentigen Versorgung aus dem Werk in Ungarn erreicht werden
Hankook Tire hat gerade in jüngster Vergangenheit immer wieder durch Neuabschlüsse in der europäischen Erstausrüstung von sich reden gemacht und scheint immer weiter zu den führenden OE-Lieferanten aufzuschließen. Zuletzt wurde bekannt, dass künftig auch das in Europa produzierte Hankook-Runflat-System HRS bei der C-Klasse von Mercedes-Benz Anwendung finden wird – ein weiterer Meilenstein. Im Interview mit der NEUE REIFENZEITUNG erläutert Byung-Il Woo, Vice President Global OE Division bei Hankook Tire in Korea, was das Unternehmen in Europa und weltweit Sachen Erstausrüstung antreibt, wo das Verhältnis von Erstausrüstung zu Ersatzmarkt idealerweise liegen sollte und welche Rolle die Produktions- und Entwicklungskapazitäten von Hankook in Europa für die hiesige Erstausrüstung spielen.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *