„Reifenkarten“ in der Superbike-WM werden neu gemischt

Donnerstag, 31. Juli 2014 | 0 Kommentare
 

Seit 2004 ist Pirelli exklusiver Ausstatter in der WSBK, inzwischen hat Promoter Dorna ein Ausschreibungsverfahren für einen Reifenausrüster ab 2016 in der Superbike-WM gestartet. Das ist der zweite „reifenseitige“ tiefe Einschnitt im Motorradspitzensport innerhalb weniger Monate, denn die MotoGP verliert zum gleichen Zeitpunkt ihren Exklusivlieferanten Bridgestone; hier steht mit Michelin bereits ein Nachfolger fest. Für die WSBK jedenfalls schießen die Spekulationen ins Kraut: Findet Bridgestone im Superbike Kompensation fürs Ausscheiden aus der MotoGP? Beteiligt sich Pirelli doch am neuen Ausschreibungsverfahren und erweist sich die jetzige Diskussion letztlich als „heiße Luft“, weil alles bleibt wie es war? Gibt es statt eines Einheitslieferanten doch wieder Wettbewerb? Würden es die Kartellwächter akzeptieren, wenn Michelin in beiden Motorradsportklassen Alleinlieferant wäre? dv

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *