Automechanika-Premiere für neu formierte TecAlliance

, ,

Vor rund einem Jahr fusionierten TecDoc, TecCom und AuDaCon als Marke TecRMI zur TecAlliance GmbH, sodass die diesjährige Präsenz letzteren Unternehmens bei der Automechanika in dieser Konstellation eine Premiere darstellt. Vor Ort in Frankfurt will man vom 16. bis 20. September unter anderem neue Module für die Reparatur elektronischer Komponenten, eine Erweiterung der TecDoc-Stammdaten sowie neue Filtermöglichkeiten bei der Fahrzeugsuche durch die Integration der sogenannten Vehicle Identification Number (VIN-Nummer) vorstellen. „Mit der Aufnahme neuer Module und der Erweiterung der TecDoc-Stammdaten leisten wir einen weiteren wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des freien Ersatzteilhandels“, meint Jürgen Buchert, Geschäftsführer der TecAlliance GmbH. „Dank der Synergien unseres Markenverbunds, in dem alle drei Säulen integrativ zusammenwirken, bieten wir eine umfassende Branchenlösung, die die bestehenden Datenlücken für alle Fahrzeugsegmente sukzessive schließt“, ergänzt er. Insgesamt biete der Markenverbund elektronische Daten rund um Pkw, Nfz, Motorräder sowie Werkstattausrüstung, Werkstattbedarf, DIN-Normen und Schmierstoffe, wobei man auf eine Erfahrung von insgesamt 20 Jahren zurückgreifen könne.

Über eine grafische Darstellung soll TecRMI – der Spezialist für Reparatur- und Wartungsinformationen unter dem TecAlliance-Dach – nicht nur die Schaltpläne der einzelnen Komponenten, sondern auch ihre Einbaulagen, Diagnosewerte und die für die Spannungsversorgung zuständigen Sicherungen und Relais bieten. Damit will das Unternehmen dafür sorgen, dass eine zeitaufwendige Suche am Fahrzeug entfallen kann. Nach der Lokalisierung der Sensoren oder Aktoren liefert TecRMI demnach zusätzlich die entsprechenden Diagnosesoll- und -messwerte: Die Daten umfassen Anbieteraussagen zufolge die Messpunkte, Sollwerte und Vorbedingungen der Prüfung. Trotz einer standardisierten Darstellung des Steckers sowie dessen Gegenstücks zeige die Grafik zudem die tatsächliche Abbildung mit den Pinnummern der Leitungen, damit sich die Komponenten schnell und präzise auf elektrische Funktion testen lassen. „Auch die Suche nach Einbauorten und Belegungen der stetig wachsenden Anzahl von Sicherungs- und Relaisträgern im Fahrzeug erleichtert TecRMI durch eine grafische Fahrzeugübersicht“, verspricht das Unternehmen.

Für die Version 4/2014 des TecDoc-Katalogs zur Identifizierung von Fahrzeugen und deren Teilen sind nun erstmalig auch Motorräder in die Stammdaten mit aufgenommen worden. Die sogenannten „generischen Artikel“, in denen TecDoc die entsprechenden Ersatzteile nach ihrer Gattung standardisiert, werden laut TecAlliance sukzessive erweitert. Bereits seit 20 Jahren bietet TecDoc ein elektronisches Informationssystem zur Teileidentifikation für das Pkw- und Nkw-Segment an – bis Ende des Jahres wird inklusive der Daten für den Traktorenbereich eine Abdeckung von rund 90 Prozent des Marktes angepeilt. Der neue Produktdatenstandard für Werkstattausrüstung, Werkzeuge und Spezialwerkzeuge wird demzufolge bereits seit Mai dieses Jahres Schritt für Schritt eingeführt und soll zur Automechanika (Katalogversion 4/2014) dann in den Katalogen des unabhängigen Ersatzteilmarktes sichtbar sein. Standardisierte Produktinformationen für den Werkstattbedarf, DIN- und Normteile, Betriebseinrichtung und Arbeitsschutz sind für die Zeit nach November angekündigt bzw. sollen das TecDoc-Katalogsystem ab April 2015 (Katalogversion 2/2015) erweitern.

Durch die Integration des TecRMI-WebServices 4.0 in TecDocs „Web Catalog“ würden Kunden bereits seit der Version 3/2014 durch den integrierten Pkw und Nkw VIN-Filter bei der Fahrzeugsuche von neuen Filtermöglichkeiten profitieren, heißt es darüber hinaus. „Speziell im Bereich der Nutzfahrzeuge bietet dies für alle Märkte einen erheblichen Vorteil“, so die TecAlliance unter Verweis auch auf zusätzliche Suchmöglichkeiten im Fahrzeugstamm bzw. den gespeicherten Grunddaten, die TecRMI nun bereithält. Unabhängig vom TecDocs „Web Cat“ biete die durch TecRMI entwickelte grafische Suche nach Ersatzteil und Reparaturinformationen eine neue und schnelle Möglichkeit, die passende Teileauswahl zu ermitteln. Für den TecRMI-Datennutzer soll sich durch die neuen Services die Möglichkeit eröffnen, diese überarbeitete Suchfunktion innerhalb seiner individuellen Anwendung zu implementieren. „Möglich macht dies die von TecRMI entwickelte Filtertechnik, die auf Wunsch nur die tatsächlich im jeweiligen Katalog hinterlegten Produktgruppen (‚generische Artikel’) zur Selektion anbietet“, heißt es vonseiten des Unternehmens. cm

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.