In 40 Filialen werden Euromaster-Kunden jetzt Werkstattersatzwagen angeboten

Donnerstag, 24. Juli 2014 | 0 Kommentare
 
In 20 seiner Servicecenter bietet Euromaster mit Elektroenergie betriebene Autos als Werkstattersatzwagen an, in weiteren 20 Filialen sind es konventionelle Benziner
In 20 seiner Servicecenter bietet Euromaster mit Elektroenergie betriebene Autos als Werkstattersatzwagen an, in weiteren 20 Filialen sind es konventionelle Benziner

Euromaster bieten Kunden in 40 seiner Filialen ab sofort Werkstattersatzfahrzeuge an. „Gerade bei Reparaturen außerhalb der geplanten Wartungsdienste haben unsere Kunden oft organisatorische Schwierigkeiten. Um pünktlich zur Arbeit zu kommen oder die Kinder rechtzeitig abholen zu können, wird ein Ersatzfahrzeug benötigt. Wenn dieser neue Service gut ankommt, werden wir ihn schnell auf alle Filialen in Deutschland ausweiten“, erklärt Andreas Berents, Vertriebsdirektor bei Michelins Handelskette rund um Autoservice und Reifen. In 20 Servicecentern wird demnach ein mit Elektroenergie betriebenes Auto angeboten, in den anderen 20 Filialen sind es konventionelle Benziner, die über einen sparsamen Motor verfügen sollen. „In unserer täglichen Arbeit wird Umweltschutz groß geschrieben. Mit dieser bewusst getroffenen Auswahl wollen wir testen, welche Antriebsart unsere Kunden bevorzugen“, so Berents. Dabei dürfte der laut Unternehmensangaben „geringe Unkostenbeitrag“ für die Nutzung des Ersatzfahrzeugangebotes eine nicht unerhebliche Rolle spielen, denn das Auto mit Benzinmotor gibt es für eine Tagespauschale von 19 Euro, mit Elektromotor sind 35 Euro am Tag fällig. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *