TS_WebBanner_Reifenpresse_600x100_Tuev_01

Aktion „Achtung Auto!“ startet wieder mit Michelin-Unterstützung

Die Aktion „Achtung Auto!“ – in Bayern heißt sie „Hallo Auto“ – ist in Rüsselsheim in ihr 14. Jahr gestartet. Mit ihr wollen Michelin, ADAC und Opel als Partner dieser Gemeinschaftsinitiative Schülern der fünften und sechsten Klassen ein maßgeschneidertes Verkehrssicherheitstraining anbieten. „Im vergangenen Jahr starben in Deutschland 58 Kinder im Straßenverkehr, 28.143 wurden verletzt. Jedes tote, jedes verletzte Kind ist eines zu viel!“, erklärt Dr. Christoph Vondenhoff, Public Affairs Michelin Deutschland, Österreich und Schweiz, das Engagement des Reifenherstellers. Für Michelin sei es heute und in Zukunft ein wichtiges Anliegen, sich gemeinsam mit den Partnern ADAC und Opel für die schwächsten Verkehrsteilnehmer zu engagieren.

„Die Aktion ‚Achtung Auto!‘ stärkt die Kompetenzen der Kinder im Umgang mit Autos im Straßenverkehr“, so Vondenhoff weiter. Speziell ausgebildete Trainer demonstrieren den jungen Verkehrsteilnehmern demnach beispielsweise spielerisch bzw. unter eigener Mitwirkung den Anhalteweg von Autos und welchen Einfluss Parameter wie Geschwindigkeit und Reaktionszeit, aber auch die Fahrbahnbeschaffenheit dabei haben. Bei einer Vollbremsung erfahren die Schüler auf dem Beifahrersitz darüber hinaus am eigenen Leib, wie wichtig es ist, stets den Sicherheitsgurt zu tragen. „Das persönliche Erleben macht den Schülern Spaß und ist lernpsychologisch der beste Weg, sich die neuen Erkenntnisse einzuprägen“, meint Vondenhoff.

Michelin gestaltet bereits seit 2001 zusammen mit seinen Partnern die Aktion „Achtung Auto!“ aktiv mit. Seitdem sollen bundesweit bereits mehr als zwei Millionen Schüler von dem Programm profitiert haben – allein 165.000 von ihnen im vergangenen Jahr. Wie der Reifenhersteller sagt, haben die Kultusministerien aller Bundesländer die Verkehrssicherheitsinitiative anerkannt und als schulische Veranstaltung in den Lehrplan eingebunden. Interessierte Schulen können sich über den jeweiligen Regionalklub des ADAC für die Teilnahme an der Aktion anmelden. Auch in einigen Michelin-Werken in Deutschland laufen „Achtung-Auto!“-Trainings in Zusammenarbeit mit dem Automobilklub: An den Standorten Bamberg, Homburg und Trier können die jungen Verkehrsteilnehmer direkt auf dem Werkgelände des Reifenherstellers üben. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.