Stühlerücken im Tirendo-/Delticom-Management

Dienstag, 22. Juli 2014 | 0 Kommentare
 
Die bisherigen Tirendo-Geschäftführer Erik Heinelt, Markus Bihler und Felix Vögtle (v.l.n.r.) verlassen das Unternehmen zum Jahresende, um sich – wie es heißt – „neuen Herausforderungen“ zu stellen
Die bisherigen Tirendo-Geschäftführer Erik Heinelt, Markus Bihler und Felix Vögtle (v.l.n.r.) verlassen das Unternehmen zum Jahresende, um sich – wie es heißt – „neuen Herausforderungen“ zu stellen

Nunmehr zehn Monate nach der Übernahme des in Berlin ansässigen Onlinereifenhändlers Tirendo samt aller seiner Tochtergesellschaften hat die Delticom AG (Hannover) eigenen Worten zufolge den Integrationsprozess mit der Tirendo Holding GmbH erfolgreich abgeschlossen. Mit der Mitte September erfolgten Akquisition verfolgen die Niedersachsen demnach die Absicht, den „E-Commerce im europäischen Reifenhandel auf die nächste Stufe zu heben“. In den zurückliegenden Monaten seien im Hinblick auf zukünftiges weiteres Wachstum Synergieeffekte entlang der Wertschöpfungskette identifiziert sowie Prozesse optimiert worden, heißt es weiter. „Ziel ist es jetzt, die nächste Wachstumsstufe zu zünden und das Unternehmen auf einen profitablen Zukunftspfad zu führen“, erklärt Delticom-Vorstandsmitglied Dr. Andreas Prüfer. Das Ganze beinhaltet offenbar auch einen Umbau des Managements bei Tirendo, denn die dortigen Geschäftsführer Markus Bihler, Erik Heinelt und Felix Vögtle werden sich zum Jahresende – wie Delticom mitteilt – „neuen Herausforderungen stellen“ bzw. das Unternehmen zum 31. Dezember verlassen. Allerdings haben Sascha Jürgensen, der seit 2012 im Delticom-Vorstand das Ressort Logistik verantwortet, und Andreas Faulstich, bis dato zuständig für die Zweiradaktivitäten bei Delticom, bereits mit Wirkung zum 21. Juli die Nachfolge der bisherigen Geschäftsleitung bei Tirendo angetreten, der für eine „erfolgreiche Zusammenarbeit und die gemeinsam erzielten Erfolge“ gedankt wird. Die Hannoveraner lassen darüber hinaus verlautbaren, dass ungeachtet dessen die Eigenständigkeit der Marke Tirendo im Markt weiterhin gefördert und der Standort in Berlin zusätzlich als „Ideen- und Technologieschmiede“ etabliert werden soll. Des Weiteren ist von der Einleitung notwendiger Schritte die Rede, um Tirendo zukunftssicher zu machen. Konkret ist demnach unter anderem geplant, den Ausbau profitabler Geschäftsfelder wie zum Beispiel Reifen und Kompletträder sowie Autoteile zukünftig weiter voranzutreiben. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *