Rädermarke American Racing wieder verkauft

Auch hierzulande war die amerikanische Alurädermarke „American Racing“ vor etwa zwei Jahrzehnten bekannt, auch als Hersteller und sogar für die Erstausrüstung. Da hatte sich der Niedergang traditioneller amerikanischer Räderhersteller auch angesichts des Drucks durch Billigimporte aus China bereits abgezeichnet. Im Jahre 2005 hatte die Investmentfirma Platinum Equity American Racing übernommen und drei Jahre später unter dem Dach und unter dem Namen der Rädermarke Wheel Pros zusammengeführt. Jetzt hat Platinum Wheel Pros an einen Partner von Audax Private Equity weitergeschoben. Aftermarkträder werden in den Vereinigten Staaten unter dem Namen Wheel Pros vermarktet, außerhalb der USA unter dem Namen American Racing. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.