Meilenstein: Schrader produziert 300-millionsten RDKS-Sensor

Montag, 21. Juli 2014 | 0 Kommentare
 
 
 

Schrader International hat, was die Produktion von Sensoren für direkt messende Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) angeht, einen neuen Meilenstein erreicht: Nach Unternehmensangaben hat man mittlerweile bereits 300 Millionen RDKS-Sensoren gefertigt, nachdem vor ziemlich genau zwei Jahren erst die Schwelle von 200 Millionen Stück überschritten worden war. „Schraders anhaltender Erfolg ist das Ergebnis unserer Technologieführerschaft und der weltweiten Gesetzgebung in Sachen RDKS, die zu mehr Sicherheit, Kraftstoffeinsparungen und zum Schutz der Umwelt beitragen“, sagt Schrader-Präsident und -CEO Hugh Charvat. „Unsere führende Position hat zur Schaffung weltweit Hunderter neuer Arbeitsplätze und einer deutlichen Steigerung unserer Produktionsvolumina beigetragen“, ergänzt er. Gleichzeitig kündigt Charvat an, die Produktionskapazitäten des Unternehmens an RDKS-Sensoren für die Märkte in den Vereinigten Staaten, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum weiter ausbauen zu wollen: Zusätzlich zu dem zuvor bereits angekündigten Millioneninvestment in die nordirischen Schrader-Standorte Antrim und Carrickfergus sollen dazu nun noch weitere 15 Millionen US-Dollar (nach derzeitigem Wechselkursverhältnis gut elf Millionen Euro) in das Werk Springfield im US-Bundesstaat Tennessee fließen. Dadurch werde der Ausstoß dort um 50 Prozent gesteigert, und es entstünden dadurch außerdem rund 100 neue Arbeitsplätze, heißt es. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *