Ihle-Gruppe stellt auf IAA Nutzfahrzeuge aus – „Fortführungsprognosen“

Donnerstag, 17. Juli 2014 | 0 Kommentare
 
Geschäftsführer Jürgen Eigenbrodt will auf der IAA Nutzfahrzeuge mit Reifen Ihle erstmals ausstellen und dort nicht zuletzt auch ein Signal an die „Fortführungsprognosen“ für das gegenwärtig im Insolvenzverfahren steckende Unternehmen abgeben
Geschäftsführer Jürgen Eigenbrodt will auf der IAA Nutzfahrzeuge mit Reifen Ihle erstmals ausstellen und dort nicht zuletzt auch ein Signal an die „Fortführungsprognosen“ für das gegenwärtig im Insolvenzverfahren steckende Unternehmen abgeben
Wenn vom 23. September bis 2. Oktober in Hannover wieder die Tore zur IAA Nutzfahrzeuge öffnen, dann ist auch Reifen Ihle als Aussteller mit von der Partie. Dies ist ein absolutes Novum für den Mittelständler aus Günzburg und dürfte als positives Zeichen für die Zukunft gewertet werden, durchläuft die Unternehmensgruppe doch aktuell ein Insolvenzverfahren. Wie das Unternehmen nun gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG bestätigt, wolle man vor Ort einen Einblick in das aktuelle Sortiment an runderneuerten Lkw-Reifen geben. Es sollte aber auch als Signal an die „Fortführungsprognosen“ bei der Ihle-Gruppe gesehen werden, meint Geschäftsführer Jürgen Eigenbrodt. Eine entsprechende Entscheidung, auf der IAA auszustellen, dürfte der Gläubigerausschuss nicht ohne eine gewisse Erwartungshaltung an die Investition abgesegnet haben. Das gesendete Signal ist klar: Wir machen weiter unsere Arbeit.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *