Jetzt ist MOTOO auch in Serbien

Mittwoch, 16. Juli 2014 | 0 Kommentare
 
Marko Stefanovic (MOTOO Manager Serbia, Dritter von links), MOTOO-Systemleiter Mitja Bartsch (Vierter von links) sowie Philipp Hess (Zweiter von rechts) nach Unterzeichnung des Abkommens
Marko Stefanovic (MOTOO Manager Serbia, Dritter von links), MOTOO-Systemleiter Mitja Bartsch (Vierter von links) sowie Philipp Hess (Zweiter von rechts) nach Unterzeichnung des Abkommens

Nach neun Jahren wird die Marke MOTOO international und geht in Serbien an den Start. Vor wenigen Tagen wurden in Belgrad die ersten sieben Werkstattkonzeptpartnervereinbarungen unterzeichnet.

2005 brachte die Kölner Hans Hess Gruppe mit „MOTOO.Die Werkstatt“ in Deutschland ein Werkstattkonzept an den Start. Aktuell haben sich 185 Kfz-Werkstätten dem Konzept angeschlossen, das seine Werkstattpartner über verschiedene Gremien sehr eng in die Entwicklung von MOTOO einbindet. Neue und innovative Ideen entstehen somit nicht in der Theorie, sondern gemeinsam mit den Praktikern aus den Werkstätten.

Die gleiche Grundausrichtung soll nun auch in Serbien umgesetzt werden. Das MOTOO-Konzept wird hier jedoch nicht von der Kölner Zentrale aus geführt. Vielmehr hat man mit der Firma Delmax d.o.o. einen Partner gefunden, der für die Umsetzung der Idee, die Adaption auf die örtlichen Verhältnisse und das Management des Systems in Serbien verantwortlich zeichnet. Die Vergabe des Rechts, MOTOO zu adaptieren und in Serbien zu führen, wurde im Rahmen einer Masterfranchise-Vereinbarung geregelt.

„Mit der Firma Delmax d.o.o. haben wir den Marktführer im Bereich der Teileversorgung in Serbien als Partner gefunden, der schon heute eine Vielzahl weiterer Services für seine Werkstätten bietet“, betont Mitja Bartsch, der als Leiter der MOTOO-Systemzentrale für die Vereinbarung verantwortlich zeichnet. „Wir freuen uns sehr, dass sich das Delmax-Team dafür entschieden hat, unser Konzept zu nutzen.“

In Serbien tritt das System unter dem Namen „MOTOO Auto Servicni Koncept – Auto Service po nemačkim Standardima“ auf. Dies bedeutet übersetzt, dass man mit einem Service auf deutschem Niveau wirbt. Schon jetzt stößt die Konzeption nicht nur bei freien Werkstätten, sondern auch bei den Autofahrern auf großes Interesse, heißt es in einer MOTOO-Presseaussendung. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *