Positiver Trend im deutschen Automobilmarkt soll sich weiter fortsetzen

Nach den Erwartungen des Center für Automobilmanagement (CAMA) der Universität Duisburg-Essen wird sich der bis dato positive Trend im deutschen Automobilmarkt im dritten und vierten Quartal dieses Jahres weiter fortsetzen. Nachdem im ersten Halbjahr gemäß aktueller Zahlen mit gut 1,5 Millionen Pkw 2,4 Prozent mehr Fahrzeuge neu zugelassen wurden als in denselben sechs Monaten 2013, jedoch 5,9 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2012, rechnet man für die Monate Juli bis September nun mit einem nur leichten Plus von einem Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2013 sowie einem Minus von 0,4 bezogen auf den entsprechenden Vergleichszeitraum 2012.

„Mit etwa 969.100 Fahrzeugen gingen die stärksten Kaufimpulse von der gewerblichen Nachfrage aus (Anteil an den Neuzulassungen: 63,1 Prozent). Sie war im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 im ersten Halbjahr 2014 um etwa 46.200 Fahrzeuge (fünf Prozent) höher. Deutlich schwächer als die gewerbliche Nachfrage entwickelte sich die private Nachfrage im ersten Halbjahr 2014. Mit rund 569.100 Fahrzeugen lag sie um etwa 10.600 Fahrzeugen niedriger als im ersten Halbjahr 2013 (minus 1,8 Prozent)“, so das CAMA mit Blick auf die Monate Januar bis Juni. Im dritten Quartal sollen nun aber sowohl die gewerblichen wie auch die privaten Pkw-Neuzulassungen zulegen. Begründet wird die positive Erwartungshaltung unter anderem mit einem um wohl 0,4 Prozent steigenden Bruttoinlandsprodukt (BIP): Als Folge dessen wird von weiterhin wachsenden Auftragseingängen, einem stabilen Geschäfts- und Investitionsklima sowie günstigen Finanzierungsbedingungen für gewerbliche Kunden ausgegangen, während eine anhaltend positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt, steigende Realeinkommen sowie eine unveränderte Sparquote und die leichte Abnahme der Verbraucherpreise die private Nachfrage stützten.

„Mit einem Anteil von etwa 60,8 Prozent entfallen auf den gewerblichen Markt annähernd 438.000 Fahrzeuge und damit wieder mehr als die Hälfte der Neuzulassungen im dritten Quartal 2014. Dies bedeutet zwar einen Rückgang gegenüber dem ersten bzw. zweiten Quartal 2014 um etwa 15.000 (minus 3,3 Prozent) bzw. 78.000 Fahrzeuge (minus 15,1 Prozent) – jedoch einen Anstieg im Vergleich zum dritten Quartal 2013 um knapp 4.000 Fahrzeuge (0,9 Prozent)“, heißt es vonseiten des CAMA, wo man in Sachen des privaten Pkw-Marktes im dritten Quartal mit etwa 283.000 Neuzulassungen und damit einem Plus von rund 3.000 Fahrzeugen (ein Prozent) rechnet. Diese positive Entwicklung soll sich im vierten Quartal vor dem Hintergrund höherer Preisnachlässe im deutschen Automobilmarkt, weiter sinkender Arbeitslosigkeit und eines anhaltenden BIP-Wachstums weiter fortsetzen. Gleichwohl geht man beim CAMA für das Gesamtjahr unverändert von knapp 3,1 Millionen Pkw-Neuzulassungen aus. Dies entspräche einem Zuwachs um rund 130.000 Fahrzeuge bzw. 4,4 Prozent gegenüber 2013. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.