Pirellis 18-Zoll-F1-Reifen im Test: „Um die Optik vorzustellen“

Donnerstag, 10. Juli 2014 | 0 Kommentare
 
Größer und schwerer, aber laut Pirelli wahrscheinlich dennoch die bessere Alternative: der Formel-1-Reifen in 18 Zoll
Größer und schwerer, aber laut Pirelli wahrscheinlich dennoch die bessere Alternative: der Formel-1-Reifen in 18 Zoll

Das Interesse von Teams, Medien und Fans war groß, als am gestrigen Mittwoch Charles Pic, Ersatzfahrer im Lotus-F1-Team, bei den F1-Testfahrten auf der Strecke in Silverstone neue F1-Slicks von Pirelli in 18 Zoll testete. Kurz nach 9 Uhr war es soweit. Im aktuellen Lotus E22 fuhr Pic auf die Strecke und absolvierte mit den neuen 18-Zoll-Reifen 14 Runden auf dem Silverstone-Kurs. Der neue Reifen mit einer Universalmischung sei in erster Linie aus ästhetischen Gründen entwickelt worden, „um grundsätzlich einmal die Optik vorzustellen“, so Pirelli. Die Performance habe bei den Tests entsprechend nur eine untergeordnete Rolle gespielt. „Pirelli wollte durch diesen Test die Reaktion auf das ungewöhnliche neue Design herausfinden“, so der Hersteller, der  an die Rennserie lieber 18 anstatt aktuell 13 Zoll große Reifen liefern möchte, um einen Technologietransfer aus dem Motorsport in die Produktion herkömmlicher Straßenreifen einfacher zu machen. „Überwiegend folgte ein positives Feedback der Betrachter“, bilanziert der italienische Hersteller. Einen ersten Einblick hatte Pirelli bereits Anfang der Woche in das neue Produkt gewährt.

Paul Hembery, Motorsportdirektor bei Pirelli, dazu: „Die neuen Reifen sahen am Lotus atemberaubend aus. Aus aller Welt erhielten wir positive Reaktionen. Was wir heute sahen, ist nur ein Prototypkonzept. Doch wenn die Teams beschließen, dass wir die Entwicklung in diese Richtung fortsetzen sollen, haben wir die Kapazität, um in einer vergleichsweise kurzen Zeit eine produktionsreife Version zu präsentieren. Wir hörten bereits zahlreiche Meinungen und freuen uns auf viele weitere Kommentare in den kommenden Wochen und Monaten. Auch wenn die Performance diesmal so gut wie keine Rolle spielte, verhielten sich die Reifen exakt so, wie wir es erwarteten. Wir stehen möglicherweise am Anfang eines umwälzenden Entwicklungsprozesses, denn die Regeln für die Größen der Räder und Reifen wurden seit vielen Jahren nicht geändert.“

„Die neuen Reifen sahen am Lotus atemberaubend aus“, findet Paul Hembery, Motorsportdirektor bei Pirelli

„Die neuen Reifen sahen am Lotus atemberaubend aus“, findet Paul Hembery, Motorsportdirektor bei Pirelli

Die Konzept-Reifen in 18 Zoll seien analog zur Premiumstrategie von Pirelli entworfen und produziert worden. „Der wichtigste technologische Vorteil eines 18-Zoll-Reifens ist seine steifere Seitenwand, die dazu beiträgt, die strukturelle Festigkeit zu erhöhen. Zudem kann der Reifendruck länger konstant gehalten werden, weil sich in den neuen Reifen weniger Luft befindet. Der 18-Zoll-Slick ist deutlich größer als seine Vorgänger, das steigert seine Bedeutung für die Entwicklung von Ultra-High-Performance-Straßenreifen für Pkws, weil ein höherer Technologietransfer unterstützt wird“, betont Pirelli dazu weiter in einer Mitteilung.

Die gestern in Silverstone getesteten Reifen haben dieselbe Breite wie die aktuellen 13-Zoll-Reifen (245 Millimeter vorn und 325 Millimeter hinten), der Durchmesser ist allerdings 30 Millimeter größer. Ihr Gewicht entspricht ungefähr den 13-Zoll-Reifen, denn trotz des größeren Durchmessers ist die Seitenwand kleiner. Das Gesamtgewicht inklusive Felgen ist etwa vier Kilogramm schwerer. ab

 

 

Frage des Monats_Vote_170pxSagen Sie uns dazu Ihre Meinung

[yop_poll id=”10″]

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Motorsport, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *