Hankook will Masters-Programm forcieren – Messe-Nachbericht

, ,

Hankook stellte in diesem Jahr bereits zum elften Mal auf der Reifen-Messe in Essen aus. Genauso, wie der Hersteller mittlerweile zu den fest Etablierten des Marktes gezählt werden muss, so werden seine Konzepte und Programme zur Unterstützung des Reifenfachhandels ebenfalls immer weiter ausgebaut. Hankook – immer stärker auch in der Erstausrüstung fester Partner großer Premiumhersteller wie Mercedes-Benz oder BMW – will nun ganz gezielt sein Masters-Programm auch in Deutschland weiter ausbauen, wie die NEUE REIFENZEITUNG während der Reifen-Messe von Dietmar Olbrich erfuhr, Hankooks Marketing- und Vertriebschef für die deutschsprachigen Märkte.

Bei jedem Gespräch mit potenziellen Teilnehmern des Hankook-Masters-Prgramms stehe für Dietmar Olbrich stets die Information, man gehe mit dem Reifenhersteller „keine Bindung, sondern eine Partnerschaft ein“; man wolle gemeinsam gewisse Ziele erreichen. Dabei könne man Wohlverhalten eben nicht erzwingen, man müsse sich die Unterstützung des jeweils anderen verdienen. Ist dies geschehen, so Olbrich, dann habe Hankook seinen Partnern im Reifenhandel einiges zu bieten.

Hankooks Marketing- und Vertriebschef sieht das Masters-Programm, wie es in Deutschland angeboten wird, als „Programm zur Marketingunterstützung des Reifenhandels“. Während das Programm in anderen Ländern – etwa in Großbritannien – Züge eines formelleren Franchise-Programms hat, will Olbrich in Bezug auf den deutschen Markt den Begriff Franchise nicht verwenden. Es gebe zwar auch hierzulande gewisse formelle Kriterien. So etwa den klassischen „Share of Account“, also den Anteil Hankook-Reifen am gesamten Absatz des Partners. Sind hier die Absprachen im Rahmen der Partnerschaft erfüllt, qualifiziert sich der teilnehmende Händler für den ihn unterstützenden finanziellen „Obolus“, so Olbrich.

Hankook könne natürlich dabei helfen, dass der Reifenhandelspartner den Share of Account erreiche. So stellt Hankook umfangreiches PoS-Material etc. bereit, wodurch die Marke Hankook beim Partner eine deutliche optische Präsenz einnehme. Darüber hinaus investiert Hankook jedes Jahr Millionen in Sponsoringaktivitäten rund um den Fußball und zählt außerdem im Motorsport zu den mittlerweile aktivsten Reifenherstellern als Exklusivausrüster der DTM und der Formel-3-Europameisterschaft. Dadurch erlange die Marke eine immer stärkere Bekanntheit im Markt, was sich wiederum positiv auf die Nachfrage beim Reifenhandel auswirke.

Der Reifenhersteller unterstützt seine Handelspartner aber auch viel direkter. Wie Dietmar Olbrich in Essen erläuterte, wolle Hankook seinen Außendienst für die deutschsprachigen Märkte ausweiten und darüber hinaus auch den Back-Office-Support im Innendienst. Gleichzeitig wolle Hankook größere Lagerkapazitäten in Deutschland schaffen, um bestellte Ware noch schneller ausliefern zu können.

Einer der Beweggründe, der sich für den Ausbau des Masters-Programms zum jetzigen Zeitpunkt nennen ließe, ist Hankook erfolgreiches Marktwachstum im Laufe der vergangenen Jahre. Auch wenn man von Hankook-Verantwortlichen dazu keine offiziellen Zahlen genannt bekommt, so gehen Marktbeobachter bei Hankook mittlerweile schon von einem Marktanteil von um die zehn Prozent auf dem deutschen Pkw-Reifenersatzmarkt aus. Absätze von einer auf zwei Millionen zu steigern, ist für jeden Reifenhersteller einfacher als von fünf auf sechs Millionen zu gehen – gerade dann, wenn auf dem Markt ein nicht unerheblicher Verdrängungswettbewerb herrscht wie aktuell. Man muss sich mehr um seine Handelspartner kümmern, lautet in der Regel die Feststellung vieler Marketing- und Vertriebsverantwortlichen, der auch Dietmar Olbrich nicht widersprechen will.

Markt- und Markenpräsenz

Der Auftritt des Reifenherstellers in Essen stand derweil ganz im Zeichen „seiner kontinuierlich wachsenden Markt- und Markenpräsenz in Europa“, schrieb Hankook bereits im Vorfeld der Messe. Besucher erwartete unter anderem ein erweitertes UHP-Line-up, das mit zahlreichen neuen Modellen auch in der Premiumerstausrüstung wachsende Erfolge feiere. Mit im Gepäck hatte Hankook seine aktuelle Produktpalette für Pkws, SUVs, Offroader, Vans sowie Leicht-  und Schwer-Lkws.

„Für uns ist es immer interessant hier in Essen alle zwei Jahre das Feedback unserer langjährigen Partner und Stammkunden, aber auch vieler neuer Gäste aus aller Welt zu bekommen. Es spiegelt die erfolgreiche Entwicklung der Marke Hankook in Deutschland und Europa wider, und darüber freuen wir uns natürlich sehr“, so Olbrich dazu. „Seit unserem ersten Auftritt hier hat sich viel getan – unsere Reifen haben sich kontinuierlich unter den führenden Autoherstellern und zunehmend auch beim Endverbraucher als Premiumprodukte etabliert. Das zeigen unter anderem die vielen Erstausrüstungserfolge, die unsere Performance und Premiumreifen in letzter Zeit beispielsweise bei der BMW-Group und der Daimler AG erzielen konnten. Sie sind natürlich prominent auf unserem Messestand vertreten.“ arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.